Zunehmende Digitalisierung und steigende Ansprüche der Bürger bei gleichzeitiger Verringerung der Einnahmequellen setzen Verwaltungen unter Druck, den Einsatz öffentlicher Ressourcen zu optimieren.

Um den Weg zum "Unternehmen Verwaltung" erfolgreich zu beschreiten, benötigen sie Lösungen, die ihr Finanzmanagement modernisieren, jederzeit verlässliche Informationen für fundierte Entscheidungen bieten und Prozesse automatisieren. Unit4 Business World ProFiskal vereint alle diese Vorteile und sorgt für hohe Effizienz der internen Geschäftsprozesse, verbessert die Servicequalität für Bürger und legt Mitarbeitern Werkzeuge an die Hand, mit denen sie Aufgaben effizient erledigen können.

Unit4 Business World ProFiskal - flexibel, effizient, zuverlässig

Die integrierte Finanzlösung Unit4 Business World ProFiskal eignet sich für den Einsatz bei Ministerien, Landesbehörden, Instituten und anderen öffentlichen Auftraggebern, die auf das kamerale Rechnungswesen setzen oder den Weg in die Doppik beschreiten möchten. Die Lösung unterstützt unterschiedliche Aufgabenstellungen, vom Management der Finanzen, Mitarbeiter, Informationen und Prozesse bis hin zur flexiblen Umsetzung maßgeschneiderter Lösungen.

Die wichtigsten Vorteile auf einen Blick:

Umfassend

Leistungsfähige Software für Finanzmanagement von der Planung bis zur Jahresrechnung inklusive Anlagenbuchhaltung, Controlling, Informationsmanagement, Materialwirtschaft, Portale, E-Government, Betriebsdaten, Produktkataloge.

Effizient

Fundierte Steuerung und höhere Effizienz der internen Geschäftsprozesse: Ein bewährtes Controllingsystem, moderne Reporting-Tools und Berichtsvorlagen ermöglichen die einfache, schnelle Gewinnung von aktuellen, qualitativ hochwertigen Informationen für jeden operativen Teilprozess.

Vielfältig

Die Lösung bietet das gesamte Spektrum an Buchungsstilen: von der Kameralistik über die rein kaufmännische Finanzbuchhaltung bis zum neuen Finanzmanagement auf doppischer Basis. Die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten von ProFiskal versetzt die Verwaltung in die Lage, ihren individuellen Weg von der Kameralistik in die Welt der Doppik nach den zeitlichen und inhaltlichen Anforderungen zu bestimmen.

Flexibel

Die webfähige Lösung ist unter allen gängigen Hardwareplattformen, Betriebssystemen und Datenbanken einsetzbar und lässt sich problemlos in vorhandene Systemumgebungen integrieren. Dank der Bereitstellung über mobile Apps können Vorgänge noch schneller und von überall aus durchgeführt werden.

Benutzerfreundlich

Die Lösung verfügt über eine einheitliche und moderne grafische Oberfläche und vereinfacht Abläufe durch Workflow-gestützte Geschäftsprozesse.

 

 

Haushaltsplanung

Das Programmsystem Haushaltsplanaufstellung ist integraler Bestandteil des ProFiskal-Systems Unit4 Business World ProFiskal zur Unterstützung und Lösung kameralistischer Verfahren bei der Bewirt­schaftung von Haushaltsmitteln in Landes- und Bundes­behörden.

Die Planung umfasst die Haushalts-, Finanz- und Investitionsplanung. Sie ist einfach durchzuführen, da die Plan- und / oder Budgetansätze zentral oder dezentral bereitgestellt werden können. Mehrere Planjahre können parallel bearbeitet werden, auch Doppelhaushalte werden abgebildet.

Neben dem dispositiven Teil wird der erläu­ternde Teil des Haushaltsplanes bearbeitet. Als Ergeb­nis der Haushaltsplanung entsteht die Bestandsübergabe an die Mittelbewirtschaftung sowie der vorbereitete Druck des Haushaltsplanes zur Beschlussfassung in der Legislative der Parlamente. Grundlage des Programmsystems Haushaltsplanaufstellung bilden Daten aus der Planung der Vorjahre, aus der Mittelbewirtschaftung und der Buch­führung. Das Planaufstellungsverfahren spiegelt den Planungs­zyklus auf der Ebene der Dienststellen der Fachministe­rien und des Finanzministeriums wieder. Nach Abschluss der Planung erfolgt die Übergabe zum Druck der Planungsunterlagen aus der Haushaltsplanaufstellung an ein druckaufbereitendes Programm und damit der Druck der Planungsunterlagen.

Leistungsmerkmale:

  • Gruppierungsübersichten je Einzelplan und Titelweise
  • Funktionenübersichten für den Gesamtplan und titel­weise
  • Haushaltsquerschnitt (Zusammenfassung Gruppie­rung und Funktionenübersicht)
  • Dispositiv (Einzelplan, Kapitel, Titel, Zweckbestim­mung, VE, HHV)
  • Kapitelabschlüsse
  • Einzelplanabschlüsse
  • Haushaltsübersichten
  • Gebundene und nicht gebundene Ausgaben der Hauptgruppe 7 und 8
  • Anlage zum Finanzausschussbericht
  • Übersicht über durchlaufende Posten
  • Übersicht über Planstellen der Beamten und Ange­stellten

Haushaltsmittelbewirtschaftung

Die Haus­haltsmittelbewirtschaftung realisiert den Haushaltsvollzug und liefert im Online-Verfahren anwenderspezifisch aufbereitete Informationen.
Entsprechend der Erfordernisse des kameralistischen Rechnungswesens unterstützt das Programmsystem zur Haushaltsmittelbewirtschaftung drei Funktions­bereiche:

Mittelverwaltung: das Einbringen der Mittel laut Haushaltsplan und deren Freigabe zum Verbrauch 

Titelbewirtschaftung: das Buchungsgeschäft im Ausgabebereich (Festlegungen und Anordnungen) und im Einnahmebereich (Sollstellungen)

Anordnungsbefugnis: das Prüfen und Anordnen von Kassenanweisungen gemäß dem 4 bzw. 6-Augen-Prinzip

Leistungsmerkmale:

  • Abbildung der Organisationsstruktur und Haushaltsstruktur
  • Mittelzuweisung und -verteilung
  • Rechnungseingang und Sollstellung (auch wiederkehrend)
  • Führung der Haushaltsüberwachungslisten im System
  • Zusatzkontierung
  • Abschlüsse (Monats- und Jahresabschlüsse)
  • Gleichzeitige Führung mehrerer Haushaltsjahre bis zum Abschluss
  • Erstellung der Kassenanordnungen als Anordnungsdruck
  • Hierarchische Buchungsstellenstruktur
  • Erstellung von Statistischen Auswertungen und Reports

 

Kassenwesen und Zahlungsverkehr

Im Kassenwesen laufen die Anordnungen aller bewirtschaftenden Stellen zusammen, die Buchungen werden automatisch im Sachbuch eingetragen. Alle notwendigen Informationen für den Zahlungsverkehr, die bei der Kassenanordnung hinterlegt sind, stehen für weitere Verarbeitung zur Verfügung und der Datenaustausch von und zu Banken läuft automatisiert ab. Das Kassenwesen steuert die Auszahlungen und Einzahlungen nach der Fälligkeit und gewährleistet eine OP-Verwaltung bis hin zur Vorbereitung von Mahnung und Vollstreckung nach den Regeln der Kameralistik mit Buchführung.

Leistungsmerkmale:

  • Übernahme der Anordnungen aus der Mittelbewirtschaftung
  • Ist-Buchungen (Einnahmen und Ausgaben)
  • Autorisierter Zahlungsverkehr
  • Bildung von Abstimmkreisen während des Buchungsgeschäftes
  • Führen der Sachbücher
  • Automatisierte Schwebepostenverwaltung
  • Tages-, Monats- und Jahresabschluss mit Druck der Abschlussbücher
  • Zusammenführung zur Landesbuchführung
  • Liquiditätsanalyse

 

Mahnung und Vollstreckung

Im Bereich Mahnung und Vollstreckung werden alle überfälligen privat-rechtlichen oder öffentlich-rechtlichen Forderungen angemahnt. Nebenforderungen, wie zum Beispiel Mahngebühren und Säumniszuschläge werden je nach Forderungsart automatisch ermittelt und zum Soll gestellt. Der Funktionsumfang entspricht der notwendigen organisatorischen Trennung der Bereiche Kassenwesen und Zahlungsaufforderungen und realisiert den Bereich Mahnung und Vollstreckung im Kassenwesen.

Leistungsmerkmale:

  • Variable Mahntextverwaltung
  • Mahnung und Nebenforderung
  • Vollstreckung und Nebenforderungen
  • Zahlungseingang oder Niederschlagung
  • Forderungsmanagement
  • Inkassoverwaltung​

Haushaltsrechnung

In ProFiskal wird die Verbindung zwischen den im Plan veranschlagten Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen und ihrer Inanspruchnahme hergestellt und nachgewiesen. Die Haushaltsrechnung wird in der gesetzlich geforderten Form automatisiert erzeugt, deren Ergebnisse fließen als Vergleichswerte in die Haushaltsplanung und als Haushaltsreste in die Bewirtschaftung ein.

Abweichungen zwischen Plan und Vollzug können in Übersichten nach Haushaltsstellen abgerufen werden. Die Haushaltsrechnung wird auf Basis des kassenmäßigen und haushaltsrechtlichen Abschlusses erstellt. Im Funktionsbereich  werden dazu die Listen / Tabellen für die Haushaltsrechnung bei Übernahme der Daten aus dem Modul DHB erzeugt. Außerdem wird die Datei der Jahresrechnungsstatistik für die Statistischen Landesämter erzeugt.

Ergebnisse der Haushaltsrechnung fließen dann wieder als Vergleichswerte in die entsprechenden Planungsverfahren kommender Haushaltsjahre ein.

Leistungsmerkmale:

  • Einfach Parametrisierung der Stammdaten, kein Customizing
  • mehrfache Übernahme der rechnungsrelevanten Daten möglich
  • ablauforientierter Aufbau der Funktionalitäten der Restebildung
  • beinhaltet alle gesetzlich geforderten Rechnungslegungslisten
  • Übergabe der Ergebnisse der Haushaltsrechnung an die Planaufstellung
  • mehrstufige Zugriffsrechteverwaltung

Kosten- und Leistungsrechnung

In der Kosten- und Leistungsrechnung wird der Ressourcenverbrauch bei der Planung und Ausführung in einem geschlossenen Rechenwerk einschließlich der erzielten Erlöse dargestellt. Das Produkt bietet sich als effizientes Controlling-Instrument an und hilft dem Anwender bei der Bewältigung solcher Probleme, die steigende Kosten, Einführung neuer Produkte und wachsender Wettbewerbsdruck verursachen. Der Funktionsbereich kann in allen Verwaltungsbereichen eingesetzt werden, vom Bund über alle Landesverwaltungen und in den Kommunalverwaltungen. Die diesbezüglichen Vorschriften werden eingehalten.

Leistungsmerkmale:

Buchungssystem

  • Erfassen und Korrektur von Kosten und Leistungen im Istbereich
  • Schnellerfassung
  • Beleganzeige
  • Match-Code-Suche
  • Universelle Belegübernahme von vorgelagerten Systemen
  • Universelle Belegübernahme von vorgelagerten Systemen

Planungssystem

  • Erfassen und Korrektur von Einzelplanwerten
  • Verteilung von Planbeträgen auf Planzeiträume
  • Planen von Kosten und Leistungen
  • Komplexe Planung auf Basis vorhandener Ist-, Soll- und Planwerte eines Basiszeitraumes
  • Erfassen und Korrektur von Leistungen, Kosten, Erlösen und Mengen im Planbereich

Verrechnungssystem

  • Dauerbuchungen, zeitliche Abgrenzungen für Ist- und Planwerte
  • Umlage der Gemeinkosten nach mehreren Verfahren für Ist- und Planwerte
  • Ermittlung der Sollwerte
  • Ermittlung der Kosten- und Zuschlagsätze für Ist- und Planwerte

Berichtssystem

  • Frei definierbare Berichts- und Kalkulationsschemata
  • Tabellarische und graphische Darstellung
  • Ad-hoc Berichterstellungen
  • Datenanalysen
  • Aufruf diverser Standardberichte
    • Deckungsbeitragsrechnungen u.a.
    • Gruppenbericht, Betriebsabrechnungsbögen
    • Kostenträger, - stellen und artenberichte

Produktkatalog

Der Produktkatalog gilt als Voraussetzung für produktorientierte Planung, insbesondere im Rahmen des neuen Finanzmanagements für die Bewirtschaftung sowie die Kosten- und Leistungsrechnung. Die Produkte / Kostenträger für die Kostenrechnung werden im Produktkatalog gebildet und bereitgestellt. Während der Produktplanung kann der Anwender verschiedene Planvarianten gegenüber stellen, um schließlich die endgültige Variante festzulegen.

Der Produktkatalog erlaubt die Abbildung einer vier- oder fünfstufigen Produkthierarchie. Die Produkte sind nach Produktbereichen und Produktgruppen gegliedert, falls erforderlich, können darüber hinaus alle Produkte als Teilprodukte bis hin zu Leistungen weiter differenziert werden. Für die Strukturierung und Beschreibung der Produkte verfügt der Produktkatalog über vordefinierte Produktrahmen.

Neben einer flexiblen Planung mit Vorschau gewährleistet der Produktkatalog den Informationszugriff, auf:

  • Hierarchieberichte, welche die Zuordnung der Produkte zu Produktgruppen und Produktbereichen widerspiegeln
  • Produktblätter
  • Kurzberichte der Produkte einer Kostenstelle
  • Listen der Zeitaufschreibung einer Kostenstelle

Der Funktionsbereich Produktverrechnung dient der Verrechnung von Kosten für Produkte, die zwischen verschiedenen Verwaltungseinheiten ausgetauscht werden. Ziel­setzung ist dabei, die Verwaltungseinheit, die die Leistung empfängt auch mit den anfallenden Kosten zu belasten bzw. der abgebenden Stelle gutzuschreiben.

Durch die Produktverrechnung werden Belege für die Kostenrechnung bereitgestellt.

  • Stammdaten Verrechnungspreise
  • Erfassen interner Produktverrechnungen und extern abgegebener Produktmengen
  • Erfassen von Dauerbuchungen
  • Datenaustausch (Export und Import)

Für den Datenaustausch sind folgende Funktionen implementiert:

  • Übergabe an die Kostenrechnung
  • bereichsinterne Verrechnungen und bereichsübergreifende empfangende Verrechnungen
  • Mengen externer Produkte
  • Datenexport bereichsübergreifender Belege

Anlagenbuchhaltung

Die Anlagenbuchhaltung dient der Erfassung, Inventarisierung und Abschreibung des Anlagevermögens. In der Anlagenbuchhaltung werden handelsrechtliche / steuerrechtliche, kalkulatorische Abschreibungen ermittelt, die für die Finanzbuchhaltung und Kosten- und Leistungsrechnung zur Verfügung gestellt werden, einschließlich des Anlagespiegels und weiterer Auswertungen.

Ein besonderes Leistungsmerkmal ist die Möglichkeit der Inventarisierung von Anlagegütern ohne Bewertung. Der Anwender hat den Vorteil, dass bereits vor Festlegung der Bewertungsregeln mit den Vorarbeiten begonnen werden kann.

Bei der Nutzung der Vollkostenrechnung werden in der Anlagenbuchhaltung kalkulatorische Abschreibungen und Zinsen für die Kosten- und Leistungsrechnung bereitgestellt.

Leistungsmerkmale:

  • Gleichzeitige Nutzung von sechs Anwendungsbereichen:
    • handelsrechtliche
    • steuer­rechtliche
    • kalkulatorische Abschreibung
    • Versicherungswerte
    • Vermögensbewertung
    • Wartungszyklen
  • Trennung von Stamm- und Bewegungsdaten
  • Pflege von Anlagenstammdaten und Durchführung von Buchungen für Plan- und Ist-Werte
  • Der Buchungsbereich umfasst folgende Dialogfunktionen: Zugänge, Abgänge, Umbu­chungen, Umsetzungen (Kostenstellenänderung, Kostenträgeränderungen, Nutzungs­dauer- und Abschreibungsänderung), manuelle Zu- und Abschreibung, Investitions­zu­schüsse, Aktivierung von Anlagen im Bau
  • Simulation der Abschreibungsentwicklung inkl. Neuinvestitionen (Hochrechnung)
  • Übergabe kalkulatorischer Abschreibungs- und Zinsbeträge an die Kostenrechnung
  • Variable Auswertungen
  • Übergabe steuer- bzw. handelsrechtlicher Abschreibung, Zugänge, Abgänge an die Finanzbuchhaltung
  • Buchungen und Auflösungen von Zuschüssen und Zuweisungen
  • Übergabe kalkulatorischer Zinsen und Abschreibungen an die Haus­halts­mittel­be­wirt­schaftung
  • Möglichkeit Anlagegüter ohne Bewertung zu inventarisieren, dies bietet die Möglichkeit vor dem Feststehen der Bewertungsregeln mit diesen Arbeiten zu beginnen
  • Inventur des Anlagevermögens über Barcodeleser ist möglich
  • Führung der Gerätekartei innerhalb der Anlagenbuchhaltung
  • Altdatenmigration über eine Standardschnittstelle ist möglich

Vereinfachen Sie Ihren elektronischen Rechnungsaustausch

Erfahren Sie mehr über die
eRechnungs-Lösung

Mehr erfahren

Nach oben