Unit4
Blog

Die Anzahl innerdeutscher Geschäftsreisen wächst

Veröffentlicht von  Unit4 Team

Theoretisch kann fast alles bequem vom Arbeitsplatz aus erledigt werden: mit den Mitarbeitern des Kunden aus Frankfurt wird sich per Videokonferenz ausgetauscht; die Produkte eines potentiellen Partners aus Hamburg lässt man sich im Rahmen eines Webinars präsentieren und erhält anschließend die Präsentation per E-Mail; mit den Kollegen von anderen Geschäftsstellen wird gechattet und aus der Ferne kann sich ein Fachmann auf meinen PC aufschalten und den Fehler beheben, so, als säße er bei mir vor Ort.

Und trotzdem: Beschäftigte deutscher Unternehmen sind immer häufiger geschäftlich unterwegs. Und es gibt viele Gründe, für die Firma zu verreisen - Geschäftsreisen sind für viele Unternehmen Teil Ihres Erfolges, sie schicken ihre Mitarbeiter mit dem Ziel auf Reisen, Geschäftsabschlüsse vorzubereiten.

Die Anzahl innerdeutscher Geschäftsreisen wird in den nächsten zehn Jahren sogar noch zunehmen, darüber sind sich die im Rahmen der aktuellen Studie „Ökologisch, flexibel, effizient: die Zukunft der geschäftlichen Mobilität“ von der Deutschen Bahn befragten Experten einig. Daran wird die digitale Kommunikation auch in Zukunft nur wenig ändern, so meinten 60% der Befragten. Ihr Hauptargument: Das „Zwischenmenschliche“ bleibe wichtig.

Die Ende Februar 2015 veröffentlichte Studie zeigt auf, dass sich die Reisepraxis ändert. Geschäftsreisende sind immer seltener mit dem Firmenwagen unterwegs, alternative Mobilitätsangebote werden stärker genutzt. Die Arbeit reist mit, Smartphones haben sich längst zu kleinen Büros entwickelt und, egal ob Zug oder Flugzeug, die Fahrtzeit wird zur Arbeitszeit; ein wichtiges Argument ist sicherlich auch der mobile Zugang zum Internet.

Geschäftsreisende wollen nicht mehr auf die Vorteile der digitalen Technologien verzichten - das was sie privat nutzen, wünschen sie sich auch beruflich. Dies hat Folgen für die Unternehmen und ihre Travel Manager: Smartphones, Tablets oder Notebooks müssen beschafft werden, Personalverantwortliche sind aufgefordert, über neue Anreize und Mobilitätspakete nachzudenken und in den Reiserichtlinien sind Vorgaben zur Nutzung von Mobilgeräten notwendig.

Den Anforderungen der Geschäftsreisenden muss auch die eingesetzte Unternehmenssoftware entsprechen.

Erlaubt Ihre ERP- und Finanzsoftware einen orts- und zeitunabhängigen Zugriff? Erfolgen die Reisekostenabrechnungen noch manuell, obwoh dieser Prozess zu den aufwändigsten Prozessen einer Geschäftsreise zählt und viel Potential für Kosteneinsparungen bietet? Überprüfen Sie unsere Checkliste „Reisekostenabrechnung ohne Hindernisse“ und erfahren mehr.

Welchen Stellenwert nimmt die Gestaltung von Geschäftsreisen in Ihrem Unternehmen ein? Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen.

Unit4 Team