Unit4
Blog

3 entscheidende Dos & Don’ts für erfolgreiches Business Partnering

Veröffentlicht von  Douglas Yeung

Die Dos – das sollten erfolgreiche Business Partner tun:

1.    Sich Zeit nehmen – Als Finanzfachleute freuen wir uns immer, wenn wir gegenüber Business Partnern unseren Mehrwert unter Beweis stellen können. Daher tendieren wir oftmals dazu, uns direkt auf die Probleme zu stürzen und sofort Lösungen dafür zu liefern. Manchmal ist es allerdings besser, abzuwarten und das Geschehen mit etwas Abstand zu beobachten. Verschaffen Sie sich zuallererst einen Einblick in die Dynamik und Kultur des Teams und versuchen Sie die Hintergründe zu verstehen bevor Sie Lösungsvorschläge machen.

2.    Partei ergreifen – In Ihrer Rolle als Business Partner sollten Sie unbedingt Partei für jene Kollegen ergreifen, die Sie unterstützen. Als Business Partner des Sales-Teams stellen Sie sich beispielsweise auf die Seite Ihrer Sales-Kollegen und versetzen sich in deren Position hinein. Wenn Sie ein Problem erst einmal aus der Sicht Ihrer Geschäftspartner betrachten, ist es einfacher, eine passende Lösung dafür zu finden. Dabei sollten Sie allerdings auch den finanziellen Aspekt nicht aus den Augen verlieren. Ihre Lösung sollte stets im besten finanziellen Interesse des Unternehmens sein, den internen Richtlinien entsprechen und natürlich auch ethisch und rechtlich solide sein.

3.   Sich in die Unternehmenspolitik einbringen – Als Business Partner aus dem Finanzbereich zählt es zu Ihren Aufgaben, durch die unterschiedlichen Unternehmensbereiche zu navigieren, um die von Ihrer Organisation verfolgten Initiativen bestmöglich zu unterstützen. Bleiben Sie dazu auf dem Laufenden über sämtliche Diskussionsthemen in den verschiedenen Abteilungen. So können Sie sicherstellen, dass Sie die Anliegen und Standpunkte aller Akteure verstehen und jederzeit im Gespräch mit den unterschiedlichen Parteien Ihre Erkenntnisse einbringen können. Als Controller haben Sie die Möglichkeit, eine wichtige strategische Rolle einzunehmen und fachbereichsübergreifende Maßnahmen voranzutreiben. Ihre Fähigkeit zum Umschiffen politischer und organisatorischer Herausforderungen kann also entscheidend für Ihren Erfolg sein.

Die Don’ts – das sollten Sie lieber lassen:

1.    Den Zahlen blind vertrauen – Als Finanzfachleute tendieren wir dazu, uns in der Entscheidungsfindung auf Zahlen und Daten zu verlassen. Die Aussage „Die Zahlen lügen nicht.“ trifft allerdings leider nicht immer zu. Je nachdem wie sie interpretiert und dargestellt werden, können Zahlen zu sehr unterschiedlichen Schlussfolgerungen führen. Als Finanzexperte sollten Sie den Zahlen, die Ihnen vorgelegt werden, also nicht immer blind vertrauen. Verschaffen Sie sich erst einen Einblick, wie diese überhaupt zustande gekommen sind. Hinterfragen Sie sowohl Annahmen als auch Analysen und Rückschlüsse. Jede Münze hat zwei Seiten – verschaffen Sie sich also einen vollumfänglichen Überblick über die Geschäftssituation inklusive aller möglichen Schlussfolgerungen.

2.    Immer nur strategisch denken – Eine strategische Denkweise ist entscheidend für erfolgreiches Business Partnering. Trotzdem gibt es auch Fälle, in denen Ihr Fokus nicht auf strategischen Gesichtspunkten liegen sollte. Geht es beispielsweise darum, herauszufinden, welche Aspekte sich auf die Geschäftsergebnisse auswirken, kann es für Sie als Finanzexperte sinnvoller sein, sich mit grundlegenden und alltäglichen Prozessen zu befassen. Oftmals können durch die Behebung grundlegender Probleme bessere Ergebnisse erzielt werden, als durch die reine Betrachtung strategischer Initiativen.

3.    Den Fokus ausschließlich auf Finanzthemen legen – Als Business Partner aus dem Finanzbereich besteht ein großer Teil Ihrer Aufgabe darin, Probleme mithilfe Ihrer Analyse-Fähigkeiten und Finanz-Expertise zu lösen. Der erste Schritt auf dem Weg zur Lösung ist jedoch immer das Verständnis des Problems. Ohne tiefgehende Geschäftseinblicke können Sie als Finanz-Partner das Problem möglicherweise gar nicht vollständig und präzise genug erfassen. Daher sollten Sie sich nicht nur auf Ihre Finanzkenntnisse konzentrieren, sondern auch ein gutes Gespür für die unternehmerischen Aspekte entwickeln.

Wenn Sie diese Dos und Don‘ts in Ihren Alltag integrieren, befinden Sie sich auf dem besten Weg vom rein finanziellen Berater zu einem starken Business Partner, der neben solidem Finanz-Know-how auch Durchblick in Geschäftsdingen mitbringt.

Douglas Yeung

Douglas Yeung ist Partner bei Epitelligence Consulting, einer Unternehmensberatung mit Schwerpunkt auf der Unterstützung von Startups und mittelständischen Unternehmen bei der Erweiterung ihrer Geschäftsaktivitäten.  Durch die Implementierung der richtigen Geschäftsprozesse sind diese Unternehmen in der Lage, ihre operative Effizienz zu erhöhen, die Rentabilität zu verbessern und gleichzeitig ein wachstumsorientiertes Modell zu verfolgen.

Vor der Gründung von Epitelligence war Douglas Yeung über 20 Jahre in verschiedenen Positionen im Finanz- und Business-Bereich tätig, sowohl in Fortune-500-Unternehmen als auch in Startups.  Er verfügt über Branchenerfahrung in den Bereichen Software (SaaS), Reisen, E-Commerce, FMCG, Industrieautomatisierung und Telekommunikationsgeräte.  Er fungierte als Leiter für verschiedene Controlling-Teams in Hongkong und Singapur und arbeitete außerdem in China und den USA.  Zusätzlich zu seiner Tätigkeit im Finanzbereich leitete er APAC-weite Strategie- und Pricing-Teams und übernahm die interimistische Geschäftsführung in China für eine bekannte Kosmetikmarke.

Douglas Yeung hielt außerdem Finanztrainings in verschiedenen Unternehmen ab sowie Vorträge an Universitäten in Hongkong und Singapur zur Förderung von Karrieremöglichkeiten im Bereich Controlling.

Neben einem Master-Abschluss der Rice University hat Douglas Yeung einen Bachelor-Abschluss in Buchhaltung der University of Texas in Austin und einen Bachelor-Abschluss in Philosophie des Birkbeck College (University of London).  Darüber hinaus ist er Mitglied der Texas Society of Certified Public Accountants.