Unit4
Blog

3 Wege, Ihr Controlling auf ein neues Level zu heben

Veröffentlicht von  Chris Ortega

Controllern stehen heutzutage verschiedenste Tools und fortschrittliche Technologien zur Verfügung. Als Controlling-Leiter oder CFO erhalten Sie vermutlich täglich zahlreiche Anrufe und E-Mails von Software-Anbietern, die Ihnen neue Möglichkeiten aufzeigen. So richtig durchstarten können Sie mit Ihrem Team jedoch nur, wenn Sie 3 zentrale Mitarbeiterprozesse als solide Grundlage für Ihre Arbeit nutzen. In diesem Blog-Post werde ich Ihnen diese Prozesse vorstellen und Ihnen zeigen, wie Sie sie zu Ihrem Vorteil einsetzen.      

1. Business-Partnerschaften aufbauen – gemeinsam sind wir stärker
Das Aufbauen von Business-Partnerschaften innerhalb des Unternehmens ist wichtig für eine kooperative, starke und wertbringende Beziehung zwischen unterschiedlichen Fachbereichen. Ich habe mich intensiv mit dem Thema Business Partnering beschäftigt, mehrere Artikel zum Thema verfasst sowie auf vielen Konferenzen darüber gesprochen und ich bin mir sicher: Dies ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zu einem leistungsstarken Controlling-Team. Sie fragen sich jetzt vielleicht: „Aber wo fange ich an?“ Die Antwort ist ganz einfach: Setzen Sie sich mit Kollegen aus einem anderen Fachbereich zusammen und fragen Sie, welche Schwierigkeiten sie haben, was sie frustriert, wo ihre Bedenken liegen und welche Chancen sie sehen. Dazu müssen Sie kein Manager oder Finanzchef sein – alle im Team können ein solches Gespräch in die Wege leiten. Doch warum sind Business-Partnerschafen so wichtig? Denken Sie an die letzte strategische Initiative oder das letzte große Projekt, das in Ihrem Unternehmen umgesetzt wurde. Meine Vermutung ist, dass viele unterschiedliche Unternehmensbereiche daran beteiligt waren, diese Initiative bzw. dieses Projekt in Gang zu setzen und erfolgreich abzuschließen. Ein gutes Verhältnis zu Kollegen aus anderen Bereichen sowie die Bereitschaft zur gemeinsamen Lösungsfindung ist daher unerlässlich und sollte eine zentrale Grundlage für Ihr Controlling-Team darstellen.
Meine Challenge für Sie:  Bauen sie eine neue Business-Partnerschaft mit einem anderen Fachbereich auf, gehen Sie auf einen spezifischen Pain Point Ihrer Kollegen ein und erzählen Sie uns dann in den Kommentaren von Ihren Erfahrungen! 

2. Bündnisse schließen – eine Hand wäscht die andere
Bevor Sie nun falsche Schlüsse ziehen: Ich möchte damit nicht ausdrücken, dass Controlling rein darauf ausgerichtet sein sollte, Allianzen und Beziehungen aufzubauen, die Sie dann irgendwann zu Ihren Gunsten nutzen können. Es ist vielmehr so, dass kontinuierlich gepflegte Beziehungen, gemeinsame Erfahrungen und positive Outcomes eine ideale Grundlage zur Erreichung Ihrer Ziele bieten. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben durch die Zusammenarbeit an kniffligen Projekten und das gemeinsame Meistern von Herausforderungen eine gute Beziehung zum Vertriebsdirektor Ihres Unternehmens aufgebaut. Nun möchten Sie eine neue Controlling-Lösung für Ihr Team einführen. Wer könnte bessere Unterstützung bei der internen „Vermarktung“ dieses Projektes liefern als der Vertriebsleiter – der Meister in dieser Disziplin? (Anmerkung: Ich bin der Meinung, dass auch das Controlling-Team darin sehr gut sein kann, wenn es die Kunst des Storytellings beherrscht, doch das ist Stoff für einen anderen Blog-Post.) In diesem Fall profitieren Sie nicht nur von der Beziehung selbst, sondern auch von der Unterstützung und dem Know-how Ihres Business Partners sowie vom gesamten verfügbaren Humankapital.
Meine Challenge für Sie: Suchen Sie nach einer Wachstums- und Expansionsmöglichkeit, die Sie mithilfe einer bereits geschlossenen Allianz im Unternehmen umsetzen können. Erzählen Sie uns in den Kommentaren, welche Ergebnisse Sie erzielen konnten!

3. Zuhören, um zu verstehen – nicht, um zu antworten
Viel zu oft liegt der Fokus in Controlling-Teams rein auf kompetenzbasierten Fähigkeiten, d.h. auf Know-how im Bereich Forecasting, Daten, Budgetierung oder auf anderen technischen Fertigkeiten. Warum ist das so? In diesem Bereich fühlen wir uns einfach am wohlsten und stellen gerne unter Beweis, dass wir die Stars in Sachen Spreadsheets sind. Als Controller können wir jedoch noch viel mehr erreichen, wenn wir aufmerksam zuhören und verstehen bevor wir vorschnelle Aussagen treffen. Was ich damit sagen möchte ist, dass Sie zuallererst ein tiefgehendes Verständnis der Grundursache für die Sorgen und Probleme Ihres Business Partners erlangen sollten, bevor Sie darauf antworten. Versetzen Sie sich in seine Lage, beschäftigen Sie sich mit seinen Pain Points und nehmen Sie sich genug Zeit, um seine Situation zu verstehen. Um zu begreifen, warum dies so wichtig ist, denken Sie am besten an das letzte Mal, als Sie schnell eine Lösung für ein Problem im Unternehmen angeboten haben, ohne wirklich zu wissen, wie es überhaupt dazu gekommen ist. Was war das Ergebnis?
Meine Challenge für Sie: Wenn Sie das nächste Mal ein Meeting mit Ihrem Business Partner haben, beginnen Sie nicht direkt damit, Zahlen zu präsentieren. Fragen Sie ihn zuerst, wie es ihm aktuell in seiner Arbeit ergeht. Lehnen Sie sich zurück, hören Sie zu und versuchen Sie ein tiefes Verständnis dafür zu bekommen, was Ihr Gegenüber Ihnen erzählt.

Chris Ortega

Chris Ortega ist ein qualifizierter Finanzspezialist mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in den Bereichen Buchhaltung, Finanzplanung & -analyse, Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Er ist Experte für Datenanalyse, Problemlösung und strategische Entscheidungsfindung im Top-Management. Neben zahlreichen Erfolgen in der Arbeit mit multi- und internationalen Matrix-Organisationen verfügt er über umfangreiche Erfahrung im Finanz- und Buchhaltungsbereich bei einer der Big 4 Wirtschaftsprüfungsgesellschaften sowie bei öffentlichen und privaten Unternehmen.