Unit4
Blog

Alle Jahre wieder kommt die Planungszeit… (Teil 3/3): Welche Nutzenaspekte Sie mit professionellen Planungslösungen erzielen

Veröffentlicht von  Dr. Christian Fuchs

Der zweite Teil dieser Blogreihe hat klar herausgearbeitet, welche Vorteile und unterstützenden Funktionen professionelle Softwarelösungen für die Planung bieten. Erfahren Sie in diesem dritten und abschließenden Beitrag, welchen Nutzen Unternehmen durch den Einsatz professioneller Planungswerkzeuge erzielen.

Generell werden alle Planungslösungen eingesetzt, um in verschiedenen Bereichen Nutzen zu erzielen und bessere Entscheidungen auf Basis von Daten zu treffen. Der KPI „Business Benefits“ aus der BARC-Studie “The Planning Survey“ ist eine geeignete Größe, um erzielte Nutzenaspekte mit Planungslösungen messbar zu machen. Abbildung 1 zeigt, dass

  • erhöhte Transparenz der Planung,
  • verbesserte Integration der Planung mit Reporting / Analyse,
  • bessere Qualität der Planungsergebnisse sowie
  • präzisere / detailliertere Planung

die Vorteile sind, die Unternehmen am häufigsten durch den Einsatz professioneller Planungslösungen erzielen. Im Gegensatz dazu werden Aspekte wie eingesparte Mitarbeiterzahl, erhöhter Wettbewerbsvorteil oder reduzierte Kosten selten erreicht, was nachvollziehbar ist. Auch bei Einsatz der besten Planungsprodukte auf dem Markt ist die Planungsaufgabe für jedes Unternehmen mit hohem Aufwand verbunden und die eingesetzten Werkzeuge können maximal unterstützen, jedoch nicht vollständig automatisieren. Professionelle Planungslösungen sparen Unternehmen jedoch viel Zeit im Vergleich zu anderen Ansätzen, und die zuvor in manuelle Tätigkeiten investierten Stunden können für wertschöpfende Aktivitäten eingesetzt werden (bspw. Szenariosimulationen, Maßnahmenplanungen, Risikobetrachtungen).

Darüber hinaus zeigt Abbildung 1 eindrücklich, dass sich mit dem Einsatz professioneller Planungslösungen ein deutlich höherer Nutzen erzielen lässt als mit dem Einsatz von Excel für Planungsaufgaben. Dies untermauert einmal mehr, dass Excel als primäres Planungswerkzeug bedingt geeignet ist, um Planungsprozesse effizient zu unterstützen. Bis auf eine Reduktion der Kosten hat der Einsatz von Excel für Planungen in jedem Nutzenaspekt das Nachsehen. Auch eine vordergründige Reduktion der Kosten (primär der Lizenzkosten) „erkaufen“ sich Unternehmen jedoch teuer durch einen hohen manuellen Mitarbeiteraufwand und potenzielle Fehlerkorrekturen.

Für die Zukunft wird es interessant zu beobachten sein, wie aktuelle Trends wie künstliche Intelligenz und Predictive Planning helfen können, Planungs- und Budgetierungsprozesse weiter zu automatisieren, um Planer von manuellen und sich wiederholenden Routineaufgaben zu entlasten.

Dr. Christian Fuchs

Dr. Christian Fuchs verantwortet die Analytics & Data Management Practice des Business Application Research Center (BARC). Als Senior Analyst ist er Hauptautor zahlreicher BARC-Studien im Bereich CPM und BI sowie ein gefragter Redner auf Konferenzen. Seine Spezialgebiete sind entscheidungsunterstützende Informationssysteme mit einem besonderen Fokus auf CPM, Planung und BI-Anwenderwerkzeuge. Als Berater unterstützt er Unternehmen im Softwareauswahlprozess und in der Einführungsphase sowie bei strategischen Fragen zum CPM- und BI-Anwenderwerkzeugportfolio inklusive Architektur und Nutzungsszenarien.