Warum halten Experten Flexibilität für die einzige Zukunft der Planung? | Unit4
Skip to main content
magnifying glass on pink background

Warum halten Experten Flexibilität für die einzige Zukunft der Planung?

von  November 9, 2021 | 4Minuten Lesezeit

Wenn 89 % der Unternehmen angeben, dass wichtige Ereignisse heutzutage kaum oder gar nicht vorhersehbar sind, hat Planung dann überhaupt noch einen Sinn? Vermutlich nicht, wenn sie nicht flexibel gehandhabt wird.

Wir alle wissen, dass Planung und Forecasting vor noch nie dagewesenen Herausforderungen stehen, doch gibt es vielleicht ein grundlegenderes Problem im Bereich Finanzplanung und Analyse (FP&A)? Diese Fragen stellen sich Experten und Entscheidungsträger, ebenso wie: Ist unser Ansatz noch zeitgemäß? Erfüllt unsere Technologie noch ihren Zweck? Gibt es einen besseren Weg?

Misstrauen gegenüber Finanzplanung und Forecasts

In einer vom Analystenhaus BARC durchgeführten Studie mit dem Titel „The Future of Planning“ gaben 95 % der Unternehmen an, Probleme mit dem Planungs- und Forecasting-Prozess zu haben. Ist Planung wirklich so unbedeutend? Und wenn ja, warum verbringen wir dann so viel Zeit damit?

Fakt ist, dass Unternehmen mit klassischen Budgetierungsmethoden nicht mehr in der Lage sind, mit dem rasanten Wandel unserer heutigen Welt Schritt zu halten. Die Situation ist jedoch nicht aussichtslos – Planung kann durchaus funktionieren, wenn sie anders durchgeführt wird. Dazu bedarf es allerdings einiger Veränderungen. Willkommen in der Welt der flexiblen Planung!

In diesem Artikel sehen wir uns an: 

  • Warum die traditionelle Planung Unternehmen nicht weiterbringt
  • Welche Konsequenzen eine fehlgeschlagene Planung nach sich zieht
  • Inwiefern sich die flexible Planung von klassischen Methoden unterscheidet
  • Wie Sie Ihre Planung flexibler gestalten können

Warum bringt die traditionelle Planung Unternehmen nicht weiter?

Es hat sich gezeigt, dass traditionelle, statische Budgetierungsmethoden mit der zunehmenden Dynamik und Komplexität der Märkte an Effizienz verlieren. Diese Modelle können nur schwer Schritt mit den Entwicklungen halten, da sie sich auf ein Maß an Stabilität und Sicherheit stützen, das in der heutigen Welt nicht mehr gegeben ist.

Mehr als 80 % der Unternehmen sind sich einig, dass schnelle Forecasts in Zukunft die einzige zuverlässige Alternative zur klassischen, umfangreichen Budgetierung sind. Das bedeutet, dass Unternehmen künftig auf eine flexiblere, kontinuierliche Planung angewiesen sein werden.

Unter diesen dynamischen Bedingungen ermöglicht die regelmäßige Aktualisierung von Forecasts und Prognosen eine rasche Interpretation von Marktsignalen und ein besseres Verständnis der Auswirkungen, noch bevor sie eintreten. Genau das sollte doch der Sinn von Planung und Forecasting sein, oder?

Welche Konsequenzen zieht eine fehlgeschlagene Planung nach sich?

Eines der größten Probleme, die sich daraus ergeben, ist Misstrauen. Mit zunehmender Ungenauigkeit der Planung sinkt die Bereitschaft, ihr zu vertrauen.

„Planung und Forecasting wurden in vielen Unternehmen schon immer mit Misstrauen betrachtet. Sie dauern zu lange, binden zu viele Ressourcen, verursachen hohe Kosten und die Qualität der Ergebnisse steht in keinem Verhältnis zum Aufwand.“

Dies ist, laut BARC, die Meinung vieler Kritiker. Und sie haben nicht Unrecht. Wenn sich nicht bald etwas ändert, könnte die nachlassende Nützlichkeit und Verlässlichkeit der Planung die Zukunft von Unternehmen ernsthaft gefährden.

Die gute Nachricht: Es gibt eine Lösung für dieses Problem. Wenn Forecasts heutzutage zu lange dauern, zu viel kosten und ungenau sind, dann ist klar, was geändert werden muss, warum, und möglicherweise auch wie.

Damit Forecasts kurzfristig und schnell Ergebnisse liefern können und dem Management relevante und zeitnahe Erkenntnisse bieten, müssen Sie Ihre FP&A-Tools und -Prozesse modernisieren. Das ist eine enorme Herausforderung und die meisten Unternehmen sind noch weit von diesem Ziel entfernt. Im Gegenteil: Viele von ihnen sind sich gar nicht bewusst, dass eine Veränderung notwendig ist.

Tatsächlich stellt BARC fest:

„[F]ünf von zehn Organisationen aktualisieren ihre Forecasts mindestens einmal im Monat, bei führenden Unternehmen sind es sogar mehr als sechs von zehn. Mit einem immer gleich bleibenden Ansatz ist das nicht machbar – dementsprechend hoch ist der Druck, umfassende Anpassungen vorzunehmen.“

Damit könnten sie Recht haben.

Inwiefern ist flexible Planung anders?

Wenn klassische Planungsmethoden also nicht funktionieren und niemand bereit ist, anders zu planen, sollten wir dann ganz damit aufhören? Einfache Antwort: Nein. Wie BARC in der Studie feststellt:

„Die Bedeutung der Planung für eine agile Unternehmensführung hat durch die Pandemie zugenommen.“

Tatsächlich sind Planung und Forecasting wahrscheinlich wichtiger als je zuvor. Je schneller sich die Dinge ändern, desto schneller muss reagiert werden. Die Unternehmen, die das erkannt haben, haben bereits Maßnahmen ergriffen.

Viele Unternehmen investieren in ein besseres Datenmanagement und die vollständige Integration all ihrer Datenquellen. Dank der Integrations- und Automatisierungsmöglichkeiten, die diese neuen Tools bieten, können sie schneller auf Entwicklungen reagieren – oft sogar in Echtzeit. Das ist die große Stärke eines flexiblen Planungsansatzes.

Wie können Sie Ihre Planung flexibler gestalten?

Diese Unternehmen investieren in neue Prozesse und Technologien, um ihre Planung flexibler zu gestalten und überholte, statische Abläufe abzuschaffen. Diese neuen Tools integrieren Daten miteinander, räumen Hindernisse aus dem Weg und ermöglichen eine sofortige Anpassung und Veränderung aller Aspekte und Komponenten.

Die Möglichkeit, Finanzplanung und -analyse schnell durchzuführen, ist ein entscheidender Vorteil. Nicht so sehr für das Vorhersehen künftiger Herausforderungen, sondern für die Reaktion darauf. Die von BARC befragten Organisationen haben Recht – in unserer schnelllebigen Welt ist es unrealistisch vorherzusagen, was alles auf uns zukommen wird. Was wirklich zählt, ist, wie wir darauf reagieren.

Man kann nicht alles planen, aber man kann sich auf alles vorbereiten. Mit den richtigen Tools lassen sich Probleme zwar nicht voraussehen, doch Sie erhalten damit die Möglichkeit, schnell genug nach Lösungen zu suchen, um diese zu bewältigen. Das macht die flexible Planung zu einem der mächtigsten Werkzeuge in einer sich ständig verändernden Welt.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht von BARC über die Zukunft der Planung, um zu erfahren, wie Unternehmen das umsetzen. Erfahren Sie, wie Sie mit modernen Tools für morgen planen können, wie wichtig eine agile Unternehmenssteuerung ist, welche Herausforderungen auf Sie zukommen und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um diese zu bewältigen.

Sign up to see more like this