Blog

Warum die besten Unternehmen auf Zero-Based-Budgeting setzen

Veröffentlicht von  Sjoerd-Jaap Westra

Bei Null anzufangen klingt nicht besonders attraktiv. Aber einige Unternehmen haben sich entschieden genau dies zu tun. Zero-Based Budgeting (ZBB) ist eine Jahrzehnte alte, kontroverse Kostenplanungsmethode, die gerade ihr Comeback erlebt, und Firmen erzielen gute Gewinne damit. Erfahren Sie, worum es beim Zero-Based-Budgeting geht und warum es heute sinnvoller ist denn je.

Was ist Zero-Based-Budgeting?

Zero-Based-Budgeting ist die Erfindung von Peter A. Pyhrr und wurde im Harvard Business Review 1970 vorgestellt. Dabei sollten keine Kosten reduziert oder Gürtel enger geschnallt werden, sondern Unternehmen sollten die Vergangenheit hinter sich lassen und sich auf die Zukunft konzentrieren. Die Methode funktioniert folgendermaßen:

  1. Vergessen Sie die Ausgaben des letzten Jahres und setzen Sie das Budget zurück auf Null.
  2. Jedes funktionale Team erforscht und erstellt ausgehend vom aktuellen Bedarf seinen eigenen Plan.
  3. Teams präsentieren ein Budget, das eine bestimmte Investition erfordert und einen bestimmten Ertrag verspricht.
  4. Die Geschäftsleitung überprüft den Plan, genehmigt den Betrag oder gibt den Plan zur Überarbeitung zurück.

Damit setzt die Geschäftsleitung auf:

  • bessere Leute
  • bessere Pläne
  • bessere strategische Gelegenheiten

Faktisch verringert diese Strategie Investitionen in weniger effektive Leute mit ineffektiven Plänen und sorgt für Verantwortlichkeiten aufgrund des versprochenen Ertrags.

Warum ZBB funktioniert

Außerdem hilft ZBB dabei, unproduktive Kosten zu erkennen sowie zu eliminieren und konzentriert sich statt auf vergangene Fehler auf zukünftige Erfolge, sodass das Kapital Wachstumsbereichen und strategischen Zielen zugewiesen werden kann. Andere Vorteile sind:

  • Ein standardisierter und wiederholbarer Ansatz
  • Möglichkeit der Anwendung auf Firmen-Portfolios
  • Einheitliche Prozesse, Kontrollen, Rhythmen und Anreize.

Laut McKinsey & Company müssen Firmen neu über Ihre Erfolgsstrategien nachdenken, damit ZBB funktioniert. Die fünf identifizierten Bereiche sind:

  1. Grundlegende Erkenntnisse zu Kostentreibern
  2. Beteiligungsmodelle
  3. Planungs- und Überwachungsprozesse
  4. Einheitliche Anreize
  5. Die richtige Einstellung

Wer wendet ZBB an?

Ein Fünftel der Geschäftsführungen haben laut einer aktuellen Umfrage von CEB Global bereits ZBB eingeführt. Zu den erfolgreicheren Organisationen zählen:

  • Alcoa
  • Boston Scientific
  • Jarden Corporation
  • Kellogg
  • ConAgra Foods

Andere Firmen folgten nach 2015, als 3G Capital H.J. Heinz mit Kraft Foods kombinierte und einen riesigen Erfolg einfuhr. Reuters berichtete, dass 3G mit diesem Schachzug „eine jährliche Steigerung der Bruttohandelsspanne um 258 Basispunkte" vorweisen konnte. Reuters berichtete auch, dass Cheniere Energy Inc., Huntington Bancshares Inc., Baxter International Inc. und Ford Motor Co. zu den neuesten Unternehmen mit ZBB-Strategien zählen.

Ist ZBB für alle geeignet?

Ironischerweise hat der, Harvard Business Review, dieselbe Institution, die ZBB vor vielen Jahren eingeführt hat, davor gewarnt ZBB anzuwenden. Diese Warnung zielt beispielsweise auf die Unmöglichkeit, operationelle Exzellenz in Kernprozessen zu erzielen, grundlegende Kostentreiber wie komplexe Organisationsstrukturen und Kundenreklamationen zu identifizieren sowie auf die fehlende Herausforderung der Prozessgestaltung.

Während Viele noch die Effektivität der neu entdeckten ZBB-Methode anzweifeln, haben technologische Durchbrüche diese Sorgen bereits überflüssig gemacht. Mit cloudbasierten Echtzeit-Finanzsystemen, integriertem ERP und CRM sowie Marketinglösungen sind Firmen nicht mehr den schwerfälligen manuellen Analysen ausgeliefert, die vor Jahrzehnten, als ZBB aufkam, noch üblich waren.

Heute ist das Zusammenstellen von Informationen für die ZBB-Methode so einfach, wie die erforderlichen Daten mit einem Mausklick in einen Bericht einzutragen. Selbst, wenn die Daten aus verschiedenen Abteilungen oder Geschäftseinheiten stammen, können sie innerhalb weniger Sekunden analysiert werden.

Zero-Based-Budgeting ist ein Oldie, in Kombination mit der Technologie von heute aber ein Goodie. Diese Strategie fängt zwar bei Null an, es sind aber die zusätzlichen Nullen am Ende, welche die Strategie zum neu entdeckten Ansatz für Unternehmen machen, die ihren finanziellen Erfolg steigern wollen.

Sjoerd-Jaap Westra

Sjoerd-Jaap Westra

Within global marketing Sjoerd-Jaap is responsible for global product marketing for the 'Office of the CFO' suite. This suite contains solutions for transactional financial management, planning & control management, and financial performance management.

 

Folgen linkedin


Newsletter