Unit4

News

CER Center for Enterprise Research der Universität Potsdam und Unit4 führen gemeinsame Studie über ERP-Systeme für Professional-Services-Organisationen durch

Befragung läuft noch bis Mitte März; erste Ergebnisse für Mitte April erwartet

München, 

Das CER Center for Enterprise Research der Universität Potsdam und Unit4, Anbieter von intelligenten und innovativen Unternehmensanwendungen für Mitarbeiter im Dienstleistungsbereich, führen derzeit eine gemeinsame Studie durch, bei der rund 1000 Kunden, Partner, Analysten sowie ausgewählte Kontakte der Universität und der Zeitschrift ERP Management befragt werden. Das Ergebnis wird eine Marktanalyse sein, die Aufschluss darüber geben wird, welche ERP-Systeme von den Professional-Services-Organisationen benötigt werden und welche Kriterien und Funktionalitäten für ihre Aufgabenstellungen ausschlaggebend oder gar unverzichtbar sind. Thematisiert werden unter anderem das Management-Berichtswesen innerhalb der ERP-Systeme, die Steuerung von Projektabläufen und damit einhergehend die Bereitstellung von Mitarbeitern und natürlich der Einsatz von mobilen Anwendungen oder speziellen Service Automation-Angeboten wie beispielsweise das Arbeiten mit Sprachsteuerung in den Anwendungen. Der für die Studie genutzte Fragenkatalog ist gemeinsam vom Potsdamer Institut und Unit4 erarbeitet worden, durchgeführt wird die Befragung sowie die anschließende Erstellung der Studie vom CER der Universität Potsdam.

Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau, wissenschaftlicher Leiter des am Potsdamer Lehrstuhls angesiedelten Center for Enterprise Research und Hauptherausgeber von ERP Management, der Zeitschrift für industrielle Anwendungssysteme: „Die IT-Welt der Professional-Services-Organisationen befindet sich in einem starken Umbruch. Heute denken wir darüber nach, welche repetitiven Aufgaben künftig generell automatisiert durch Software oder Sprachbots gesteuert ablaufen können, und wie wir Self-Learning- und Self-Driving-Aspekte in der täglichen Arbeit am sinnvollsten umsetzen können. Das gilt einmal mehr für Professional-Services-Organisationen, deren größter und gleichzeitig einziger Produktionsfaktor der Mensch ist und die ‚nur‘ mit der Ressource Mensch erfolgreich sein müssen“.

Jochen Wießler, Managing Director DACH bei Unit4: „Einer der Hauptschwerpunkte unseres Lösungsangebots sind serviceorientierte Unternehmen. Deswegen ist es für uns immens wichtig zu erfahren, welche Anforderungen diese Unternehmen an eine moderne ERP-Lösung haben - jetzt und in Zukunft.“

Die Zusammenarbeit mit dem CER der Universität Potsdam habe bereits im vergangenen Sommer begonnen und sich seitdem kontinuierlich intensiviert; die Durchführung der aktuellen Marktanalyse sei eine logische Folgerung der guten Kooperation. „Die Befragung läuft noch bis Mitte März, erste Ergebnisse erwarten wir Mitte April“, so Wießler weiter.

Die Ergebnisse der Studie finden Sie hier.

Pressebereich

Kontakt

Ute Zimmermann

euroPResence GmbH

presse.de@unit4.com

Social Media

Twitter