Unit4
Blog

Vorteile einer integrierten Finanzplanung

Veröffentlicht von  Jörgen Erichsen

In eine integrierte Finanzplanung werden alle planungsrelevanten Daten eingebracht, z.B. aus der Gewinn- und Verlustrechnung, der Bilanz sowie der Liquiditäts- und Cashflow-Rechnung. Das bedeutet, dass dabei alle für die Gesamtplanung notwendigen Teilpläne (z.B. Umsatz-, Personal-, Material-, Kosten-, Investitions- oder Vermögensplanung) in ein einziges System einfließen bzw. mit einer Software erstellt werden.
 
Planung mehr denn je entscheidend für Unternehmenserfolg

Eine fundierte Planung ist mehr denn je ein zentraler Erfolgsfaktor für Unternehmen, gerade auch in unserer dynamischen und schnelllebigen Zeit. Denn sie macht transparent, wie sich das Unternehmen entwickeln soll und stellt damit eine wichtige Grundlage für Entscheidungen von Unternehmern, Führungskräften und auch dem Controlling dar. Sie zeigt auf, ob und wo es im Unternehmen Verbesserungsbedarf gibt und ist gleichzeitig ein wichtiges Kommunikations- und Informationsinstrument im Umgang mit externen Partnern, z.B. Banken oder Lieferanten. Grundsätzlich gilt, dass eine integrierte Finanzplanung besonders von Unternehmen genutzt werden sollte, die im Jahresverlauf starke Schwankungen im Geschäftsverlauf haben, etwa durch Saison- oder Projektgeschäft. Hier kommt es oft zu teilweise erheblichen Veränderungen bei für den Geschäftserfolg wichtigen Größen, wie dem Working-Capital, oder bei den Forderungen. Mit einer integrierten Finanzplanung lassen sich zudem gut Szenarien erstellen, in denen man z.B. durchspielen kann, welche negativen und positiven Konsequenzen die Schwankungen haben. Entsprechend können rechtzeitig Verbesserungen umgesetzt und kritischen Entwicklungen vorgebeugt werden. 

Der Mehrwert eines integrierten Planungsansatzes

Unternehmer und Controller, die eine integrierte Finanzplanung nutzen, haben u.a. folgende Vorteile:

  •  Reduzierung des Planungsaufwands, Vermeidung von Doppelarbeiten oder fehlenden Planungsdaten
  •  Schnellere Erstellung der Planung und leichtere Nachvollziehbarkeit 
  • Erlangung besserer Planungsergebnisse
  •  Automatische Berücksichtigung der Ergebnisse der Teilplanungen
  •  Stimmige Datenbasis ohne Medienbrüche und Übertragungsfehler durch mehrfache manuelle Eingaben
  •  Verbesserung der Informationsqualität und der Kommunikation mit Dritten
  •  Erstellung von Szenarien, frühzeitiges Erkennen möglicher Risiken und Erarbeitung von Steuerungsmaßnahmen


Professionelle Angebote und Unterstützung nutzen

Trotz aller Vorteile verzichten gerade viele kleine Unternehmen auf den Einsatz einer integrierten Planung. Sie befürchten hohe Kosten und einen hohen Arbeitsaufwand. Dieser hält sich aber durchaus in einem Rahmen, der auch für kleinere Betriebe leistbar ist, wenn sie auf professionelle Unterstützung und Systeme, wie etwa Unit4 Prevero, zurückgreifen. Inhaber, Geschäftsführer und Controller auch in kleinen Firmen sollten deshalb eher prüfen, wann sie sich für eine professionelle Lösung entscheiden, als sich überhaupt die Frage zu stellen, ob es sinnvoll ist.

© Jörgen Erichsen, Leverkusen, Januar 2019 

Jörgen Erichsen

Dipl. Betriebswirt Jörgen Erichsen ist Unternehmensberater und verfügt über langjährige Erfahrung als Controller, Financial-Analyst und Projektleiter in Industrie- und Dienstleistungsbetrieben wie Johnson&Johnson, Siemens und Deutsche Telekom AG. Als Autor schreibt er Fachbeiträge und Bücher zu den Themen Controlling, Kostenrechnung, Betriebswirtschaft und Wissensmanagement. Darüber hinaus arbeitet er als Referent und Trainer, z.B. für den BVBC, die IHK sowie für verschiedene Hochschulen.