Skip to main content
Startseite
transparent piggy bank with coins

Wie sich Lohntransparenz auf die Zukunft von HR auswirken wird

von  September 1, 2023 | 4 Minuten Lesezeit

Der Trend zu mehr Gehaltstransparenz wird sich in den kommenden Jahren beschleunigen

Dieser Artikel von Boyd Davis, unserem Global Head of Compensation Planning, erschien zuerst auf HR.com am 23. April 2022. 

Ob Sie bereit sind oder nicht, der Trend zur Lohntransparenz ist unaufhaltsam, und die Personalabteilungen werden sich damit auseinandersetzen müssen. Gesetze, die eine Offenlegung der Gehälter vorschreiben, sind in Vorbereitung oder bereits in mehreren Ländern in Kraft, darunter Kalifornien, Connecticut, Colorado, Maryland, New York City und Rhode Island. Die geplante EU-Gesetzgebung könnte in Europa sogar noch weiter gehen und Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten verpflichten, Informationen über das geschlechtsspezifische Lohngefälle zu veröffentlichen. 

Die Pandemie hat ein kulturelles Umdenken in Bezug auf die Beziehung zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern ausgelöst und den engsten Arbeitsmarkt seit Generationen geschaffen. Arbeitssuchende haben jetzt mehr Macht, und sowohl Bewerber als auch derzeitige Mitarbeiter erwarten zunehmend mehr Einblick in die Art und Weise, wie Entscheidungen über Gehälter, Gehaltserhöhungen und Boni getroffen werden. Arbeitgeber, die ihnen die gewünschte Transparenz bieten, können das Engagement und die Mitarbeiterbindung steigern und gleichzeitig effektiver um hochqualifizierte Mitarbeiter konkurrieren.  

Das Zögern der Personalabteilung, auf den Zug der Lohntransparenz aufzuspringen, ist verständlich. Die Personalleiter befürchten, dass dies zur Veröffentlichung von Mitarbeitergehältern und zu unerwünschter Aufmerksamkeit für die Vergütung von Führungskräften führen würde. Sie sind besorgt, dass die Daten missverstanden oder missbraucht werden könnten, und sie wissen, dass die Vergütung nur eine Komponente des gesamten Vergütungspakets ist. Die Einführung von Gehaltstransparenz ist jedoch auch eine Gelegenheit, um sicherzustellen, dass Gehaltsentscheidungen mit den Bedürfnissen und Werten des Unternehmens übereinstimmen und das Vertrauen der Mitarbeiter stärken. 

Lösen Sie die Herausforderungen bei der Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitern 

Die Wahrheit ist, dass die meisten Mitarbeiter nicht wissen, ob sie fair bezahlt werden oder nicht. Eine kürzlich durchgeführte Gartner-Umfrage ergab, dass 86 % der Mitarbeiter das Gefühl haben, unterbezahlt zu sein, während eine Umfrage von Salary.com ergab, dass 73 % der Unternehmen das Gefühl haben, ihre Mitarbeiter fair zu bezahlen. 

Die Wahrnehmung der Mitarbeiter, wie ihr Unternehmen mit Fragen der Lohngleichheit umgeht, ist von entscheidender Bedeutung, da sie sich direkt auf die Arbeitsmoral und die Leistung auswirkt. Wenn sich die Mitarbeiter sicher sind, dass sie fair behandelt werden, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie sich für das Unternehmen und ihren Beitrag zum Erfolg engagieren. Wenn die Unternehmensleitung der Meinung ist, dass die Entlohnung fair ist, die Mitarbeiter aber anderer Meinung sind, entsteht eine Diskrepanz.

Diese Diskrepanz schadet dem Engagement der Mitarbeiter und führt zu Problemen bei der Mitarbeiterbindung. Es verhindert auch, dass Arbeitgeber, die viel Geld für Löhne, Gehälter und Prämien ausgeben, den vollen Nutzen aus dieser Investition ziehen können. Lohntransparenz kann das Vertrauen auf beiden Seiten stärken, indem sie den Mitarbeitern signalisiert, dass ihr Arbeitgeber sie wertschätzt, und den Unternehmen ein weiteres Instrument an die Hand gibt, um Probleme bei der Personalbeschaffung und -bindung zu lösen. 

Schaffen Sie eine Kultur der Transparenz und des Vertrauens 

Wenn die Prozesse zur Festlegung von Belohnungen wie Gehaltserhöhungen oder Boni undurchsichtig sind, kann dies das Misstrauen der Mitarbeiter wecken und dazu führen, dass sie sich stärker auf den Prozess der Gehaltsfindung konzentrieren - auf Kosten der Mitarbeiterentwicklung. Wenn Mitarbeiter zum Beispiel glauben, dass Gehälter und Aufstiegschancen auf Vetternwirtschaft beruhen, haben sie mehr Anreize, sich beim Chef einzuschmeicheln, als den Kunden zu dienen. Bei datengesteuerten Belohnungen werden Faktoren wie die Leistung des Einzelnen, des Teams und des Unternehmens zusammen mit der Durchdringung des Arbeitsbereichs, den Märkten, der Historie der Mitarbeiter und der internen Gerechtigkeit bewertet. Dies ist ein besserer Ansatz, der die Vergütung mit der Unternehmensstrategie in Einklang bringt und gleichzeitig der Personalabteilung hilft, Voreingenommenheit auszumerzen und ein besserer Geschäftspartner für das Führungsteam zu werden.  

Die Befähigung der Führungskräfte, datengestützte Entscheidungen zu treffen und den Mitarbeitern die Vergütungsstrategie zu erläutern, ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Vergütungstransparenz. Die Personalabteilung kann diesen Ansatz unterstützen, indem sie die Vergütung in den Kommunikations- und Einbindungsprozess von Führungskräften und Mitarbeitern einbezieht. Mit diesem Modell kann das Unternehmen offen darlegen, wie Gehaltsanpassungen festgelegt werden, die Vergütung direkt mit den Geschäftsergebnissen verknüpfen und den Kontext des Arbeitsmarktes und der Verfügbarkeit von Qualifikationen darstellen.   

Die Rolle der Technologie 

Es handelt sich um einen informationslastigen Ansatz, aber Personalleiter sollten vermeiden, sich in Tabellenkalkulationen und Datenwust zu verzetteln. Das wäre Zeitverschwendung, wenn sie ihre Fähigkeiten nutzen könnten, um einen strategischen Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen.

Um ein effektives Entgelttransparenzprogramm zu erstellen, benötigt die Personalabteilung eine Entgeltsoftware, mit der sie sicherstellen kann, dass die Entgeltentscheidungen konsistent und frei von Voreingenommenheit sind. Von dort aus können die Daten, die in die Vergütungsentscheidung eingeflossen sind, mit den Mitarbeitern geteilt werden, was die allgemeine Transparenz erhöht und den Mitarbeitern Einblick in die Gründe für bestimmte Entscheidungen gibt. Software kann auch dazu beitragen, dass Gehaltsentscheidungen persönlicher werden. Wenn jeder Mitarbeiter bei einer Vergütungsprüfung das gleiche Ergebnis erhält, leidet das Vertrauen, dass sein individueller Beitrag zählt.

Eine technologische Grundlage ist notwendig, aber keineswegs ausreichend. Die Unternehmen müssen auch sicherstellen, dass sie über eine klare Vergütungsstrategie und einen klaren Datenrahmen verfügen. Fragen wie die nach der Positionierung des Unternehmens im Vergleich zum Markt, nach dem Verhältnis zwischen fester Vergütung (Grundgehalt) und variabler Vergütung (Boni) und nach der Aufrechterhaltung der internen Gleichbehandlung in den verschiedenen Funktionen (Tätigkeitsstufen und -bereiche) sollten beantwortet werden. Eine weitere wichtige Herausforderung besteht darin, die Marktdaten aktuell und relevant zu halten. Schließlich muss die Unternehmensführung das Vertrauen haben, ihre Beweggründe zu kommunizieren, mehr Daten weiterzugeben und das gesamte Managementteam in die Vergütungsentscheidungen einzubeziehen.  

In absehbarer Zukunft wird sich der Trend zu größerer Vergütungstransparenz beschleunigen, und die Personalverantwortlichen müssen sich jetzt darauf einstellen und die richtigen Prozesse und Instrumente einführen. Indem die Personalabteilung Entscheidungen auf der Grundlage von Daten trifft und die Faktoren, die den Vergütungsentscheidungen zugrunde liegen, klar kommuniziert, kann sie die Vergütung besser an den Unternehmenszielen ausrichten, Probleme mit Voreingenommenheit angehen und eine Kultur der Transparenz und des Vertrauens schaffen, die einen Wettbewerbsvorteil bei der Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitern darstellt.

Wie kann Unit4 Ihnen helfen? 

Unit4 entwickelt Unternehmenssoftware für personenzentrierte Organisationen. Unsere HCM-Lösung wurde entwickelt, um Betriebs-, Projekt- und Personaldaten zusammenzuführen und so eine nahtlose Erfahrung für alle Ihre Mitarbeiter zu schaffen, die Effizienz, Produktivität und Zufriedenheit steigert. 

Unsere Lösung für die Vergütungsplanung ermöglicht es Unternehmen, Vergütungsentscheidungen so zu planen, zuzuweisen und zu kommunizieren, dass Sie mehrere Vergütungspläne konfigurieren, Budgets und Richtlinien festlegen, Echtzeit-Analysen erstellen und die Vergütung global zuweisen können. 

Sie können sich hier über die Funktionen von HCM informieren oder hier klicken, um eine Demo zu buchen und zu sehen, was HCM für Ihr Unternehmen tun kann.

Jetzt anmelden & nichts mehr verpassen

Boyd Davis

Global Head of Compensation

mehr von Boyd