Erfolgreiche Cloud-Journey für Qvantel | Unit4
Skip to main content
woman holding cloud

Erfolgreiche Cloud-Journey für Qvantel

von  April 6, 2022 | 5Minuten Lesezeit

Mit den Lösungen von Unit4 konnte das finnische Unternehmen Qvantel erfolgreich in die Cloud wechseln und seine Technologien und Prozesse in einem einheitlichen Backoffice zusammenbringen.

Qvantel ist ein Unternehmen mit Sitz in Finnland, das Telekommunikationsanbieter weltweit bei der Beschleunigung ihrer Digitalisierung unterstützt.

Vor der Transformation musste das Unternehmen seine Daten aus mehr als 10 isolierten Datenquellen zusammentragen, hatte keinen transparenten Überblick über Kundenprojekte und konnte weder kohärent planen noch präzise Forecasts erstellen. Qvantel erkannte, dass es ein neues cloudbasiertes ERP-System brauchte, um den Übergang hin zu einem projektbasierten Geschäftsmodell erfolgreich zu meistern.

Auf dem X4U-Event 2021 gab Kaj Wikström, Chief Financial Officer von Qvantel, einen Einblick, warum er und sein Team mit Unit4 den idealen Partner für eine ungewöhnliche Cloud-Journey gefunden haben. Hier lesen Sie einige der Highlights aus dem Gespräch.

Die einzigartige Transformation eines einzigartigen Unternehmens

Der Weg zum passenden Cloud-ERP geht Hand in Hand mit der außergewöhnlichen Entwicklung von Qvantel.

Seit 25 Jahren bietet das Unternehmen strategische Business-Software-Lösungen für Telekommunikationsbetreiber an. In den vergangenen Jahren konnte sich Qvantel durch eine Phase kräftigen Wachstums als internationales Unternehmen etablieren, das Kunden in 23 Ländern unterstützt. Allein in den letzten vier Jahren durchlief das Unternehmen sage und schreibe 10 digitale transformierende Go-Lives.

Mit Erfolg kommen jedoch auch Herausforderungen: So erkannte Qvantel vier zentrale Hürden, die das künftige Wachstum des Unternehmens hindern.

  • Unzureichende Transparenz zur effektiven Verwaltung von Kundenprojekten und deren dynamischer Ressourcenplanung
  • Daten verteilt über zehn isolierte Datenquellen in verschiedenen Geschäftseinheiten und an mehreren Standorten
  • Keine einheitlichen dynamischen Planungs- oder Forecasting-Prozesse, keinerlei Möglichkeiten zur Nachverfolgung und Berichterstattung und somit keine strategische Zielausrichtung
  • Unnötig hohe Gemeinkosten für Administration und IT-Ausgaben

Qvantel beschloss daher, ein weiteres Transformationsprojekt in Angriff zu nehmen – und zwar eines, das es dem Unternehmen ermöglichen würde, ein projektbasiertes Geschäftsmodell zu etablieren. Die Grundlage dafür sollte ein cloudbasiertes ERP-System bieten, mit dem eine unternehmensweite Strategie umgesetzt werden konnte, die alle Mitarbeitenden weltweit einbezieht.

Angesichts der aktuellen Lage mit einem Wachstum von 50 % im Jahresvergleich war sich Qvantel bewusst, dass eine ERP-Implementierung ein erhebliches Risiko für das Unternehmen darstellen würde. Das Unternehmen entschied sich daher für eine unkonventionelle Transformation in drei Phasen:

1. Die Wahl des richtigen Anbieters

Anstatt bestehende Daten und Modelle einfach nur in ein neues System zu bringen und dieselbe Arbeit mit neuen Tools zu verrichten, wollte Qvantel sicherstellen, dass die Transformation auch wirklich eine Veränderung der Arbeitsweise mit sich bringt. Aus diesem Grund legte das Unternehmen als Erstes eine genaue Definition für diese neue ideale Arbeitsweise fest.

Es wurde ausgearbeitet, wie Qvantel künftig Projekte für Kunden aufsetzen und implementieren wollte, wie die Mitarbeitenden ihre Aufgaben erledigen sollten und wie die Geschäftsprozesse und Workflows aussehen könnten.

Erst dann machte sich das Unternehmen daran, mögliche Anbieter und deren Lösungen unter die Lupe zu nehmen und zu überlegen, welche vordefinierten Funktionen die Anforderungen am besten erfüllen würden.

Die Wahl fiel schließlich auf Unit4. Ausschlaggebend dafür war unsere Kompetenz bei der Lösungsimplementierung sowie unsere Bereitschaft, eine Reihe kundenspezifischer Prozesse für Qvantel zu entwickeln und zu koordinieren, die bereits unmittelbar nach dem Rollout der Lösung eingesetzt werden konnten. (Es freut uns sehr zu hören, dass Qvantel besonders von der Live-Demo beeindruckt war.)

2. Einführung in den unterschiedlichen Unternehmenseinheiten

Anstatt mit globalen Finanz- und HR-Prozessen zu beginnen – die oft die komplexesten Anforderungen an eine ERP-Lösung haben – entschied sich Qvantel dafür, die Transformation an der Basis anzustoßen und nahm sich als Erstes die Bereiche vor, in denen die Arbeitsweise dringend geändert werden musste.

Dieser Bottom-up-Ansatz minimierte das Risiko für den operativen Betrieb und stellte sicher, dass das Hauptziel der Migration erreicht werden würde.

In folgender Reihenfolge wurde Unit4 ERP in den verschiedenen Geschäftsbereichen implementiert:

  1. Sales Opportunity Management
  2. Projektplanung
  3. Zeit- und Reise-Management
  4. Ressourcenplanung
  5. HR & Finanzen – einschließlich Jahresplanung und Budgetierung

3. Die Rollout-Strategie

Wir arbeiteten eng mit Qvantel zusammen, um die zentralen Funktionen der Lösung Schritt für Schritt in allen Ländern gleichzeitig einzuführen und damit sicherzustellen, dass alle im Unternehmen möglichst schnell von den Vorteilen profitieren würden.

Um eine reibungslose Implementierung des ERP-Systems im Finanzbereich zu gewährleisten, wählten wir zunächst zwei Länder für einen Test aus.

  1. Finnland – um sicherzustellen, dass der Hauptstandort die neue Lösung schnell annehmen und die anderen Länder unterstützen würde.
  2. Indien – um die hohe Leistungsfähigkeit auch bei extrem hohem Nutzungsvolumen und hochkomplexen steuerlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen unter Beweis zu stellen.

Bisher erreichte Meilensteine

Schon jetzt hat Qvantel einen großen strategischen Vorteil mit Unit4 ERP: die Umstellung auf ein dynamisches Betriebs- und Management-Modell, das eine einfachere, effizientere Planung, Ausführung und Nachverfolgung von Aktivitäten ermöglicht. So konnte eine nahtlose Verbindung zwischen zentralen Geschäftsprozessen, Mitarbeitenden und unterstützenden Abläufen geschaffen werden.

Darüber hinaus schätzt Qvantel, dass die operative Effizienz um 30 % gesteigert werden konnte. Das Unternehmen profitiert zudem von einer einheitlicheren Ausrichtung auf die Geschäftsstrategie und der Nutzung eines zentralen Systems für alle Daten und Geschäftsinformationen. Die Mitarbeitenden freuen sich über ein verbessertes Technologie-Erlebnis, einfachere Bedienung und eine erhebliche Zeitersparnis.

Sie möchten mehr erfahren?

Weitere Informationen über die einzigartige Cloud-ERP-Transformation von Qvantel erhalten Sie im Gespräch, das Kaj Wikström (CFO von Qvantel) und Gordon Stuart (ehemaliger CFO von Unit4) auf unserem X4U-Event 2021 geführt haben. Jetzt On-Demand-Webinar ansehen!