Direkt zum Inhalt
person with laptop

Überzeugende Argumente für eine SaaS-ERP-Lösung – die wichtigsten Erkenntnisse aus unserem aktuellen Webinar mit Forrester Research

von  Juli 12, 2021 | 4 Minuten Lesezeit

Vor kurzem hatte ich das Vergnügen, mich mit Liz Herbert von Forrester Research und meinem Kollegen Claus Jepsen darüber zu unterhalten, warum sich Unternehmen für SaaS-ERP-Lösungen entscheiden sollten.

In diesem 45-minütigen Gespräch drehte sich alles um die Erkenntnisse aus dem Forrester-Bericht Quantifying the Business Value of SaaS DOP Investments, der von Liz Herbert verfasst wurde.

Das ist ein wirklich spannendes Thema. Immerhin ist die Anschaffung eines ERP-Systems eine der wichtigsten Investitionen für ein Unternehmen und zieht Auswirkungen nach sich, die noch 10 bis 15 Jahre später spürbar sind.

Immer mehr Unternehmen sind auf der Suche nach einem Ersatz für ihre veralteten ERP-Systeme und sehen SaaS-Lösungen als attraktive Alternative. Die wirtschaftlichen Vorteile einer solchen Lösung zu bestimmen oder die Gesamtbetriebskosten bzw. den ROI zu berechnen, ist jedoch leichter gesagt als getan. Insbesondere weil viele Entscheidungsträger noch immer der Meinung sind, dass SaaS-Lösungen automatisch teurer seien als On-Premise-Systeme.

Unser Gespräch wurde aufgezeichnet und steht Ihnen ab sofort in Form eines Webinars zur Verfügung. Es ist vor allem für jene Unternehmen interessant, die zu den 75 Prozent gehören, die derzeit ihre digitale Strategie in Folge der Coronavirus-Pandemie neu ausrichten und ihre Agilität verbessern möchten. Wir haben uns über eine Vielzahl unterschiedlicher Themen unterhalten, doch meine beiden größten Highlights aus dem Gespräch beziehen sich auf zwei Schwerpunktbereiche: die nicht monetären Auswirkungen und Vorteile, die sich im Zuge einer Modernisierung mit SaaS-ERP ergeben, sowie die entscheidende Bedeutung eines ausgezeichneten Nutzererlebnisses, das Sie und Ihre Mitarbeiter mit der richtigen SaaS-Lösung erzielen können.

Nicht monetäre Auswirkungen und Vorteile von SaaS-ERP-Lösungen

Kein Zweifel: Betrachtet man ausschließlich die Lizenzkosten (also die monatliche Abonnement-Gebühr) einer SaaS-Lösung im Vergleich zum einmaligen Anschaffungspreis einer On-Premise-Lösung, wird die SaaS-Lösung sicherlich auf lange Sicht teurer sein.

Doch diese stark vereinfachte Sichtweise lässt all die direkten und indirekten Kosten außer Acht, die für eine SaaS-Lösung nicht anfallen, für eine On-Premise-Lösung jedoch Standard sind. Dazu gehören beispielsweise die Kosten für Software- und Hardware-Upgrades, der Aufwand für interne IT-Teams in Bezug auf Wartung, individuelle Anpassungen und Support sowie die Notwendigkeit, Fachanwender selbst zu betreuen und zu verwalten – ganz zu schweigen von den negativen Auswirkungen all dieser Faktoren auf die allgemeine Produktivität Ihres Unternehmens.

Forrester empfiehlt Unternehmen, die sich eine neue Lösung anschaffen möchten, diese Überlegungen unbedingt in ihre Entscheidung einfließen zu lassen. Darüber hinaus sollten weitere Vorteile von SaaS-Lösungen berücksichtigt werden wie etwa die wesentlich höhere Agilität. Wenn Sie ein paar Tausend Euro beim Kauf eines neuen ERP-Systems sparen, das aber die Entwicklung des gesamten Unternehmens lahmlegt und am Ende mehrere Millionen kostet, haben Sie nichts gewonnen.

Forrester rät Unternehmen bei der Wahl einer neuen ERP-Lösung nicht die Gesamtbetriebskosten, sondern die Gesamtauswirkungen auf das Unternehmen zu berücksichtigen. Denn nur so können die Vorteile und nicht monetären Faktoren vollständig berücksichtigt werden. Ein grobes Modell zur Bewertung dieser Faktoren zu haben, ist letztlich besser, als sie gänzlich zu ignorieren. Denn so würden Sie sich potenzielle Gewinne entgehen lassen.

Der Wert eines hervorragenden Nutzererlebnisses

Ein ausgezeichnetes Nutzererlebnis ist längst keine zweitrangige Überlegung mehr, die Features und Funktionen unterlegen ist, sondern ein wesentlicher Bestandteil einer guten SaaS-ERP-Lösung. Die Funktionen können noch so gut sein – wenn Ihre Mitarbeiter nicht mit der Lösung zurechtkommen, können sie das System nicht bedienen und wissen am Ende gar nicht, welch tolle Features ihnen zur Verfügung stehen.

Vermutlich gibt es nur wenige Power User in Ihrem Unternehmen, die das System wirklich täglich nutzen. Dennoch ist es sehr wahrscheinlich, dass alle Mitarbeiter ein paar Mal im Jahr damit arbeiten müssen. Das Nutzererlebnis ist für diese gelegentlichen Light User jedoch genauso wichtig wie für die täglichen Power User, insbesondere in Zeiten, in denen Technologie die einzige Verbindung zum Unternehmen ist. Es ist wichtig, sich ein Bild davon zu verschaffen, wie die Light User das Nutzererlebnis wahrnehmen, und es an ihre Bedürfnisse anzupassen. Bei einer SaaS-Lösung ist dies viel einfacher möglich.

Je besser das Nutzererlebnis ist, desto mehr Mitarbeiter werden das System nutzen und damit zufrieden sein. Es kommt immer wieder vor, dass Unternehmen für bestimmte Finanz- oder HR-Aufgaben Excel-Tabellen oder E-Mail-Programme nutzen, obwohl ihre alte ERP-Lösung Tools dafür hätte. Der Grund dafür ist meistens, dass das Nutzererlebnis des Altsystems einfach zu schlecht ist. Verschwendete Zeit und ein Mangel an Datentransparenz sind die Folge, was wiederum Innovation und Produktivität ausbremst.

Sich auf veraltete Technologien mit einem schlechten Nutzererlebnis zu verlassen, wirkt sich jedoch nicht nur auf das tägliche Geschäft und die Produktivität aus, sondern könnte auch Folgen für das Recruiting neuer Fachkräfte haben, die Ihr Unternehmen so dringend braucht, um mit der Konkurrenz Schritt zu halten und erfolgreich zu bleiben.

Genau aus diesem Grund haben viele zukunftsorientierte Unternehmen ihr altes System bereits durch eine moderne ERP-Lösung ersetzt. Denn sie haben erkannt, dass gerade jüngere Mitarbeiter kein Interesse haben, sich mit Systemen herumzuschlagen, die sowieso bald ausgedient haben. Wenn viele Ihrer Mitarbeiter allmählich beginnen, über den Ruhestand nachzudenken, müssen Sie daher auch die Kosten und Folgen für das Talentmanagement-Team berücksichtigen, wenn Sie sich keine modernen ERP-Tools anschaffen.

Sie möchten mehr erfahren?

Dies waren nur einige der wichtigsten Erkenntnisse unseres 45-minütigen Gesprächs.

Um das Webinar in voller Länge zu hören und zu erfahren, wie Sie die Vorteile von SaaS-ERP-Lösungen quantifizieren und einen überzeugenden Business Case für Ihr Unternehmen formulieren können, klicken Sie hier.

Jetzt abonnieren und auf dem Laufenden bleiben