Direkt zum Inhalt
people talking

Dienstleistungsunternehmen im Jahr 2023 – die SPI-Perspektive

von  April 12, 2023 | 4 Minuten Lesezeit

Service Performance Insight veröffentlicht seit 16 Jahren ihren "Professional Services Maturity Benchmark". In dieser Zeit hat er sich als Goldstandard für die Branchenanalyse im Bereich der professionellen Dienstleistungen etabliert. Heute möchten wir uns die wichtigsten Erkenntnisse und Trends aus der neuesten Ausgabe ansehen.

Der Bericht von 2023 untersuchte 709 Firmen weltweit, die über 430.000 Berater aus verschiedenen Branchen wie IT-Dienstleistungen, Managementberatung, Architektur und Ingenieurwesen, Buchhaltung, Marketing und Werbung, Hardware und Netzwerk sowie SaaS und Software repräsentierten. Er greift auch auf die Erkenntnisse von 3.000 Teilnehmerfirmen aus den letzten 5 Jahren zurück, um eine reichhaltige Datenbank zu erstellen, aus der Trends analysiert und fundierte Vorhersagen abgeleitet werden können.

Der diesjährige Bericht zeigt nach dem letzten Jahr des vorsichtigen Optimismus und des langsamen Wachstums einen merkwürdigen Trend. Die professionellen Dienstleistungsunternehmen arbeiteten im Jahr 2022 härter, aber nicht unbedingt intelligenter - wirtschaftliche Turbulenzen, Rekordinflation und anhaltende Veränderungen trugen alle zu den Herausforderungen bei.

Der Bericht belegt auch weiterhin, dass eine zunehmende Geschäftsprozessreife und die Ausgewogenheit/Ausrichtung/Konzentration auf jeden der 5 Reifegrad-Pfeiler tatsächlich zu signifikanten Leistungsverbesserungen führen.

Lassen Sie uns einige der wichtigsten Erkenntnisse genauer betrachten.

PSOs arbeiteten im Jahr 2022 härter, aber nicht intelligenter

Fast jeder KPI ging relativ zum Vorjahr im Jahr 2022 zurück, was als Warnung für Führungskräfte und Management aufgefasst werden sollte. 

Deal-Pipelines, fakturierbare Auslastung, Projektgewinnmarge, Erreichung der projizierten jährlichen Umsatz- und Margenziele sowie Mitarbeiterwachstum sahen alle einen Rückgang im Vergleich zu 2021. 

Die Mitarbeiterfluktuation fiel in diesem Jahr ebenfalls leicht, und die Rentabilität sah einen leichten Anstieg. Ohne scharfe Aufmerksamkeit für die Ursachen dieser Rückgänge besteht jedoch ein echtes Risiko für Jahr-für-Jahr-Stagnation bei Unternehmen, die sich nicht aus dem Abschwung ziehen können.

Die Servicebereitstellung sollte Ihre Hauptpriorität im Jahr 2023 sein

Fast alle mit der Servicebereitstellung verbundenen KPIs verschlechterten sich im vergangenen Jahr. Dieser Trend bedeutet, dass intelligente Unternehmen nach neuen Möglichkeiten suchen werden, ihre Effizienz zu steigern. 

Dies wird besonders wahr sein, wenn man einen weiteren Trend beachtet, der im Bericht erwähnt wird: die Tendenz zu größeren Einzelprojekten. Obwohl größere Projekte höhere Gebühren und theoretisch höhere Margen bedeuten, besteht eine potenzielle Gefahr, wenn die Bereitstellung leidet. 

Wie im Bericht festgestellt wird, liegt der Gewinn im Bereich der Dienstleistungserbringung in professionellen Dienstleistungen. Wenn PSOs die Margen im Jahr 2023 nicht verbessern können, wird es schwierig sein, im Jahr 2024 zu wachsen.

Führungskräfte müssen ihren Einsatz standardisierter Liefermethoden erhöhen, um die Ausführung zu verbessern, Projektmanager bei der Verbesserung der Arbeitsqualität auf der Ebene einzelner Aufgaben zu unterstützen und regelmäßige Qualitätsprüfungen einzuführen. Technologie wird der Schlüssel zum Erreichen dieser Ziele sein, insbesondere Automatisierungstools für professionelle Dienstleistungen (PSA).

Talent bleibt eine Herausforderung

Im Jahr 2022 dauerte im Durchschnitt 10 Tage länger, um neue Mitarbeiter einzustellen - und bis diese neuen Mitarbeiter produktiv wurden. Dies sollte Anlass zur Sorge sein, da jeder zusätzliche Tag im Prozess des Onboardings und der Einarbeitung eines neuen Honorarempfängers nicht nur Kosten für eine bereits knappe Ressource verursacht, sondern auch Auswirkungen auf die Serviceausführung und die Gesamtmarge hat.

Die Bedeutung der Investition in Talent scheint jedoch von mehr Firmen erkannt worden zu sein, da garantierte jährliche Schulungstage zum ersten Mal seit mehreren Jahren gestiegen sind, während Führungskräfte hart daran arbeiten, die Fähigkeiten ihrer Berater zu erweitern und eine Umgebung zu schaffen, in der sie lernen und sich weiterentwickeln können.

Die Talent-Herausforderung wird jedoch weiterhin bestehen, da die Gesamtkosten pro Berater weiterhin steigen. Die meisten Führungskräfte wussten, dass dieses Problem sie beeinträchtigen würde, aber viele haben Schwierigkeiten, ihre Gebühren auf das Niveau zu erhöhen, das ihre Margen intakt halten wird.

Noch einmal wird Technologie - insbesondere diejenige, die dazu beiträgt, Workflows zu optimieren und zu automatisieren und die Fähigkeiten und Ambitionen der Mitarbeiter genau mit dem Projektbedarf abzugleichen - eine Schlüsselrolle spielen, um die Effizienz zu verbessern und ein gutes Arbeitsumfeld zu fördern. Damit soll das Engagement hoch und das Burnout-Risiko niedrig gehalten werden. Dies wird besonders wichtig sein, da sich die Knappheit an verfügbaren Arbeitskräften trotz einer jüngsten Welle von Entlassungen nicht zu verbessern scheint.

Die Einführung von Technologie setzt sich weiterhin beschleunigt fort und trägt zu einer hohen Leistung bei

Noch vor nicht allzu langer Zeit investierten professionelle Dienstleistungsunternehmen sehr wenig in Technologie für den eigenen internen Gebrauch. Aber der Markt hat nun deutlich die Vorteile dieser Investitionen gezeigt. Im Jahr 2022 stiegen die Technologieausgaben und insbesondere die PS-Ausgaben auf neue Höhen.

Spitzenleistungsorganisationen beschleunigten ihre IT-Ausgaben und nutzten die neu etablierte hybride Arbeitsrealität, um ihre Einsparungen bei Einrichtungen und Geschäftsausgaben in die Ersetzung veralteter Geschäftsanwendungen

Was hat den Unterschied ausgemacht? Die Bedeutung von Echtzeit-Informationen wird nun in der Branche dank ihrer Fähigkeit, Menschen auf einem höheren Niveau arbeiten zu lassen, verstanden. Fähigkeiten wie KI und Machine Learning (ML) werden diese Trends nur verstärken, indem sie die Zielerreichung durch Steigerung der Effizienz, Beschleunigung von Workflows, Erhöhung der abrechenbaren Auslastung, Reduzierung von Bench-Zeit und Verbesserung der produktiven Kapazität von Gebührenverdienern fördern. 

Bereit, mehr zu erfahren? 

Bereit, mehr zu erfahren? Für weitere Statistiken aus dem diesjährigen Bericht besuchen Sie unsere Executive Summary Infografik hier. Dort können Sie auch eine vollständige Kopie des Berichts herunterladen.

Jetzt anmelden & nichts mehr verpassen