Skip to main content
Startseite

Total Cost of Ownership – Warum mehr manchmal besser ist

von  Juni 26, 2023 | 4 Minuten Lesezeit

Veraltete Systeme behindern Innovationen und die Optimierung von Prozessen, wodurch es schwierig wird, fortschrittliche Modernisierungen wie die Prozessautomatisierung umzusetzen. Sie hindern Ihre Organisation daran, Datenanalysen zu konsolidieren, entscheidungsgetriebene Entscheidungen zu treffen, Ressourcen effektiv für Gewinne zuzuweisen und das für steigende Kundenanforderungen erforderliche Talent anzuziehen und zu halten.

Zukunftsorientierte Dienstleistungsunternehmen setzen auf Veränderung und steigern ihre Produktivität durch Cloud-ERP-Systeme. Dadurch können sie geringwertige Aufgaben eliminieren, effizienter arbeiten und Kosten reduzieren. Möglichkeiten werden geschaffen, damit Mitarbeiter sich auf ertragsgenerierende Arbeiten konzentrieren und ihren Kunden bei der Lösung ihrer geschäftlichen Probleme helfen können. Trotz der offensichtlichen Vorteile der Einführung von Cloud-ERP-Systemen (und den Risiken, dies nicht zu tun), äußern viele Organisationen immer noch Bedenken hinsichtlich der Kosten.

Obwohl SaaS-Lösungen hinsichtlich Benutzererfahrung, Flexibilität, Robustheit und Akzeptanz konsequent bessere

 Leistungen erbringen als herkömmliche lokale Systeme, können die Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership, TCO) einer Cloud-Lösung über deren gesamte Lebensdauer hinweg höher sein, als bei einem lokalen System. Es ist jedoch entscheidend zu bedenken, dass SaaS-ERP-Systeme auch die Leistung und die Mitarbeitererfahrung verbessern, was die TCO mehr als rechtfertigt. Wir befürworten eine umfassende Bewertung der TCO für Cloud-ERP-Systeme, die den generierten Mehrwert der Lösung und ihre Fähigkeit, den Bedürfnissen Ihrer Organisation gerecht zu werden, vollständig berücksichtigt.

Upgrades, den Aufwand für interne IT-Ressourcen für Wartung, Anpassungen und Support, die Verwaltung der Unterstützung für Geschäftsanwender, sowie die Auswirkungen dieser Anforderungen auf die gesamte organisatorische Produktivität müssen in Betracht gezogen werden. Viele dieser Kosten entfallen bei SaaS-Systemen. Unsichere Zeiten erfordern einen flexibleren Ansatz und eine anpassungsfähige Denkweise bei der Erstellung von Geschäftsszenarien. Angesichts der branchenweiten Leistungseinbußen in Bezug auf mehrere KPIs im Bereich der professionellen Dienstleistungen im vergangenen Jahr sind Organisationen kostensensibler denn je.

Dennoch ist es wichtig, Ihre Betriebsabläufe auf Herausforderungen wie die Gewinnung und Bindung von Talenten, die Aufrechterhaltung der Rentabilität bei schrumpfenden Kundenbudgets und die Bewältigung steigender Projektkomplexität abzustimmen. Um Erfolg zu erzielen, rüsten Sie Ihr Unternehmen mit einer robusten, aber anpassungsfähigen Grundlage aus, die in der Lage ist, bedeutende Veränderungen schnell aufzunehmen und gleichzeitig eine stabile und intuitive Arbeitsumgebung für Ihre Mitarbeiter bereitzustellen. Dies erfordert die Nutzung einer Plattform, die anpassungsfähige und flexible Workflows ermöglicht.

Click to read Leaving legacy behind to build business resilience gated (DE)

Wie Erfahrung Mehrwert schafft

Die Benutzererfahrung sollte ein zentraler Vorteil Ihres ERP-Systems sein, insbesondere bei neuen SaaS-ERP-Systemen. ERP-Systeme beeinflussen die Arbeitsabläufe nahezu aller Aspekte einer Organisation. Die meisten Benutzer sind jedoch keine "Power-User", was bedeutet, dass diejenigen, die das System nur für einige Aufgaben nutzen, möglicherweise nicht über dessen Fähigkeiten zur Verwaltung von Arbeit und Administration informiert sind.

Es ist häufig der Fall, dass Unternehmen bei Systemprüfungen feststellen, dass sie dedizierte Funktionen zur Verwaltung von Arbeitsabläufen haben, die derzeit über Tabellenkalkulationen und E-Mails verwaltet werden. Wenn Benutzer diese Funktionen aufgrund einer verwirrenden oder nicht intuitiven Benutzeroberfläche nicht finden können, existieren sie praktisch nicht. Eine verbesserte Benutzererfahrung führt zu einer besseren Akzeptanz und einer gesteigerten Zufriedenheit, die beide die Produktivität steigern und zum Gesamtnutzen Ihres neuen Systems beitragen.

Eine positive Benutzererfahrung kann auch dazu beitragen, Talente anzuziehen und zu binden, wenn sie effektiv eingesetzt wird. Jüngere Mitarbeiter sind weniger geneigt, veraltete Systeme zu erlernen. Die langfristigen Kosten einer Nichtaktualisierung, um ihren Bedürfnissen und Prioritäten gerecht zu werden, können die leichte Erhöhung der Betriebskosten durch Abonnementgebühren bei weitem übersteigen.

Bereit, mehr zu erfahren?

Der Austausch von Legacy-Systemen scheint einschüchternd zu sein, aber der Preis für das Festhalten an einer Umstellung auf die Cloud besteht in den schädlichen Auswirkungen auf die Benutzererfahrung und letztendlich die Rentabilität.

Erfahren Sie mehr darüber, wie das Versäumnis, Ihre Legacy-Systeme zu ersetzen, Sie mehr kosten kann als die Investition in die benötigten Werkzeuge in Bezug auf Risiken, betriebliche Mängel und strategische Unflexibilität - schauen Sie sich dieses eBook an: Leaving legacy behind now.

Jetzt anmelden & nichts mehr verpassen

Bryce Wolf

Bryce Wolf

Senior Manager, Industry Solutions

Bryce Wolf is a Senior Manager of Industry Solutions at Unit4 and is responsible for the delivery of Unit4’s product strategy for our strategic verticals. He is responsible for the delivery of Unit4’s PSO Industry Models and MESH, and works closely with Product Directors to ensure a complete end to end solution for Professional Services Organizations. Bryce has experience in consulting and product strategy at Oracle+NetSuite, JDA Software, FinancialForce, and management consulting firms prior to joining Unit4 in 2021.