Skip to main content

Der NAO-Bericht zeigt, dass verbesserte Produktivität für Unternehmen im öffentlichen Sektor oberste Priorität hat

von  Mai 17, 2024 | 4 Minuten Lesezeit

Der Leiter des Nationalen Rechnungshofs (NAO), Gareth Davies, berichtet in seiner jährlichen Rede vor dem britischen Parlament, dass verbesserte Produktivität für Unternehmen im öffentlichen Sektor, die Kosten optimieren und mit den Auswirkungen der jüngsten Unterbrechungen der Regierung umgehen möchten, oberste Priorität hat. 

In seiner Rede konzentriert sich Davies auf "die Notwendigkeit eines stärkeren Fokus auf Wert für Geld und darauf, sicherzustellen, dass die Menschen qualitativ hochwertige öffentliche Dienstleistungen erhalten."

Er hebt die Probleme hervor, mit denen der öffentliche Sektor konfrontiert ist, sein 'Produktivitätsproblem' und Bereiche, in denen eine Neuausrichtung und Investition die verbesserte betriebliche Effizienz liefern könnten, die der öffentliche Sektor benötigt. 

Lesen Sie weiter, um die Höhepunkte aus Gareth Davies' Rede vor dem Parlament zu erfahren und mehr über die Probleme und potenziellen Lösungen für Unternehmen im öffentlichen Sektor zu erfahren. 

Die aktuellen Probleme des öffentlichen Sektors 

Gareth Davies zeichnet ein klares Bild von den Herausforderungen, mit denen der öffentliche Sektor konfrontiert ist, die grob in zwei Kategorien unterteilt werden können: allgemeine wirtschaftliche und soziale Probleme, die bewältigt werden müssen, und die Folgen historischer betrieblicher Ineffizienzen im öffentlichen Sektor, die Eingriffe erfordern. 

Im ersten Fall - "Ausgaben- und Schuldenprognosen, die die Herbstprognose von November unterstützen, zeigen, dass die Regierung unabhängig von ihrer Zusammensetzung in den kommenden Jahren vor einer harten Herausforderung steht" - gehören zu den Problemen: 

  • Zunehmende Nachfrage nach öffentlichen Dienstleistungen, da die Anzahl älterer Menschen steigt. 
  • Höhere Inflation hat zu erhöhten Kosten geführt, "insbesondere für große Infrastrukturprojekte", und natürlich zu reduzierten Budgets im gesamten öffentlichen Sektor. 
  • Unvermeidbare Rückstände im gesamten öffentlichen Sektor behindern die Servicebereitstellung und verursachen langfristig höhere Kosten. 
  • Die Kosten für die "Bedienung der Staatsschulden" haben zu engeren Budgets und Ausgaben im gesamten öffentlichen Sektor geführt. 
  • Im zweiten Fall verweist Davies auf schlechte Investitionen in die betriebliche Effizienz in den vergangenen Jahren, die ihre eigenen Probleme verursacht haben: 
  • "Veraltete IT-Systeme bremsen die Modernisierung vieler öffentlicher Dienstleistungen aus", und fehlende Investitionen in den Betrieb haben zu schlechter Effizienz und Produktivität geführt. 
  • Die Abhängigkeit von Altsystemen hat das Risiko von Cyberangriffen erhöht sowie zu "Fehlverwaltung" geführt. 
  • Die Mitarbeiterbindung ist im öffentlichen Sektor besonders niedrig, wie sich zeigt, dass "die Fluktuation in sozialen Pflegeberufen in einigen Gebieten im Jahr 2022 37%" erreicht hat und "Tausende von digitalen Vakanzen in der Regierung" vorhanden sind. 

Davies erkennt an, dass es unrealistisch ist, dass sich Führungskräfte im öffentlichen Sektor auf "potenzielle politische Maßnahmen zu Steuern und Ausgaben" konzentrieren, argumentiert jedoch, dass "es gute Beweise aus der Arbeit des NAO gibt, die darauf hinweisen, dass die Regierung mit dem, was sie bereits ausgibt, mehr erreichen kann." 

Click to read Enhancing public sector citizen outcomes with ERP (Gated)

Das Produktivitätsproblem 

Es ist klar, dass jüngste Unterbrechungen zu einer besonders düsteren wirtschaftlichen Aussicht für den öffentlichen Sektor geführt haben und ein Mangel an Investitionen in Betrieb und moderne Systeme, wie Davies betont, "zu einem Produktivitätsproblem bei öffentlichen Dienstleistungen geführt haben" und betont "die Fehlkalkulation, wenn Wartungsrückstände aufgebaut werden." 

Dennoch glaubt Davies, dass "es gute Beweise aus der Arbeit des NAO gibt, die darauf hinweisen, dass die Regierung mit dem, was sie bereits ausgibt, mehr erreichen kann" und zeigt einige Bereiche für den öffentlichen Sektor auf, in denen "finanzieller Nutzen bei weitem nicht realisiert wird". 

  • Große Infrastrukturprojekte – Davies schlägt vor, dass ein unrealistischer Fokus auf "Mega-Projekte, die möglicherweise zu groß sind, um die Risiken zu beherrschen" besteht und dass "eine bessere Governance unserer größten Projekte erhebliche finanzielle Vorteile bietet". 
  • Asset Management – Investitionen in Betrieb und Systeme, die Produktivität für "die effiziente Wartung und Verbesserung vorhandener Vermögenswerte" ermöglichen, sind vor der Beschaffung neuer Vermögenswerte unbedingt erforderlich, da "neue Vermögenswerte nur die versprochenen Vorteile bringen, wenn sie ordnungsgemäß gewartet werden". 
  • Beschaffung – Davies argumentiert, dass "die Regierung in bestimmten Bereichen [der Beschaffung] immer noch mehr ausgibt, als sie sollte" und dass eine strategischere und datenbasierte Analyse erforderlich ist, um sicherzustellen, dass Beschaffungsprozesse optimal sind. 
  • Sicherheit – "Die Verluste für die öffentlichen Finanzen durch Betrug, Fehler und Steuerhinterziehung belaufen sich auf Milliarden von Pfund pro Jahr." Davis schlägt vor, dass der öffentliche Sektor neue Technologien erkunden muss, die bessere Sicherheit bieten, um langfristig Kosten einzusparen.  

 

Warum stockt die digitale Transformation im öffentlichen Sektor? 

Hier liegt das Problem der digitalen Transformation im öffentlichen Sektor: Die Technologieadoption bleibt stark, jedoch hindern wechselnde Prioritäten, Widerstand gegen Veränderungen und unflexible Backoffice-Systeme ihren Fortschritt. 

Die kürzlich durchgeführte Umfrage von Unit4 'State of the Digital Nation' zeigt deutlich, dass zwar 52% der befragten Unternehmen im öffentlichen Sektor spezifische digitale Lösungen zur Datenverwaltung übernehmen, jedoch nur 46% der Organisationen erwägen, veraltete siloisierte Systeme durch vereinfachte, umfassende betriebliche Daten zu ersetzen. 

Davies präsentiert jedoch vor dem Parlament ein überzeugendes Argument, dass Investitionen in digitale Systeme die anfänglichen Kosten langfristig überwiegen werden, indem sie sicherstellen, dass als Ergebnis qualitativ hochwertigere öffentliche Dienstleistungen erbracht werden. 

Abschließende Gedanken 

Produktivität ist ein Problem für Unternehmen im öffentlichen Sektor, von denen viele in veralteten IT-Systemen feststecken, die nicht die Produktivität und Benutzererfahrung bieten können, die erforderlich sind, um den Rückstand bei der Servicebereitstellung zu überwinden. 

Sie können die vollständige Rede von Gareth Davies im Parlament anhören oder lesen, um weitere Details zu den Produktivitätsproblemen im öffentlichen Sektor zu erhalten. 

Alternativ lesen Sie die kürzlich durchgeführte Forschung von Unit4 'State of the Digital Nation', um Einblicke in die Trends zu erhalten, die weitere Erkenntnisse in den Fahrplan für die digitale Transformation im öffentlichen Sektor liefern, oder besuchen Sie unsere Website, um zu erfahren, wie Unit4 Unternehmen im öffentlichen Sektor bei der digitalen Transformation unterstützt. 

Jetzt anmelden & nichts mehr verpassen