Finanz- und Leadership-Performance im Jahr 2021 – eine Momentaufnahme | Unit4
Skip to main content
happy person in suit

Finanz- und Leadership-Performance im Jahr 2021 – eine Momentaufnahme

von  Oktober 4, 2022 | 4Minuten Lesezeit

Insight for business and finance leaders in this year’s Professional Services Maturity Benchmark Report from Service Performance Insight on overcoming obstacles in the new world of work.

Seit 15 Jahren veröffentlicht Service Performance Insight (SPI) den PProfessional Services Maturity Benchmark für Dienstleistungsunternehmen. Nach den Turbulenzen in der letzten Zeit, bietet der diesjährige Bericht eine entscheidende strategische Momentaufnahme einer Branche, die zum Wachstum zurückkehrt. Angesichts der Tatsache, dass die Mehrheit der Arbeitnehmer in der Branche von zu Hause aus arbeiten und mehr denn je darüber bestimmen, wo sie arbeiten, wie sie arbeiten und wie sie entlohnt werden, sind die zu überwindenden Herausforderungen gross.

In diesem Artikel befassen wir uns mit den wichtigsten Erkenntnissen rund um Finanz- und Leadership-Performance, zwei der wichtigsten Kategorien des Maturity Model von SPI. Wir gehen ebenfalls auf wichtige Treiber ein, mit denen Sie Ihr Unternehmen aufs nächste Level heben können.

Leadership und Planung – zwei wichtige Voraussetzungen für Erfolg

15 Jahre Forschung von SPI enthüllen eine wichtige Korrelation: Eine starke Finanz-Performance und erfolgreiches Leadership gehen Hand in Hand.

Die Optimierung zweier Bereiche in Ihrer Organisation kann die Performance insgesamt enorm steigern – von Projektrentabilität über Kundenzufriedenheit bis hin zur Mitarbeitermotivation und -bindung.

Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse des Berichts.

Gute Leadership hat weitreichende Folgen

Laut SPI wirkt sich gute Leadership auf alle Aspekte des Geschäfts aus - und das mehr als jeder andere Faktor. Die Vorteile einer starken Unternehmensführung sind mehr Wachstum, eine optimale Auslastung, eine pünktliche Projektabwicklung, mehr Aufträge und eine höhere Kundenzufriedenheit. Eine schlechte Führung bewirkt hingegen das Gegenteil: Abteilungen arbeiten nicht zusammen, wodurch Silos und operatives Durcheinander entstehen. Zudem fühlen sich Mitarbeitende nicht mit dem Unternehmen verbunden.

Leadership ist einer der wichtigsten Faktoren für das kontinuierliche Wachstum. Wenn die Unternehmensgröße die ursprüngliche Vision des Gründers übersteigt und die dafür erforderlichen Führungskompetenzen fehlen, kommt das kontinuierliche Wachstum daher in der Regel zum Erliegen.

„Die meisten unabhängigen Unternehmensberatungen können problemlos von 20 auf 50 Consultants wachsen. Aber dann wird es interessant. Denn dies ist der Zeitpunkt, an dem Unternehmen sich wandeln und wiederholbare Prozesse implementieren müssen. Und auch die Gründer müssen eine neue Rolle einnehmen. Sie können nicht mehr als Macher und Problemlöser eingreifen. Stattdessen müssen sie wirklich in die Führungsrolle schlüpfen und ihre Mitarbeitenden mit ihrer Vision inspirieren. Wem dieser Wandel nicht gelingt, der muss den Mut haben und Experten mit ins Boot holen, die das Unternehmen aufs nächste Level heben können. Je mehr Dienstleistungsunternehmen wachsen, desto intensiver werden auch die Herausforderungen für die Geschäftsführung. SPI erforscht dieses Thema seit über 15 Jahren und hat eine starke Korrelation zwischen dem finanziellen Erfolg und dem Vertrauen in die Unternehmensführung festgestellt. In kleinen Organisationen funktioniert Leadership meist sehr gut, weil die Unternehmensleiter im selben Büro arbeiten und persönlich Kontakt zu allen Mitarbeitenden haben. Kommunikation und Ausrichtung werden mit der Zeit aber immer schwieriger, wenn das Unternehmen wächst sowie neue Angebote und Standorte dazukommen.“

Der Bericht empfiehlt, Richtlinien zu implementieren, die die Kommunikation, Zusammenarbeit und Ausrichtung angesichts der Erweiterung regeln. Dafür sind Systeme erforderlich, die Führungskräften Transparenz und Kontrolle in Echtzeit bieten und sie damit in die Lage versetzen, Silos und kleine Grüppchen aufzubrechen, um die Zusammenarbeit zu fördern.

Die Zahlen sprechen für sich

Die finanzielle Performance umfasst alle Kennzahlen für Umsatz, fakturierbare Stundenerfassung und KPIs wie Days Sales Outstanding, Umsatzverluste und den Prozentsatz des erreichten Jahresumsatzziels.

Es gibt einen bemerkenswerten Unterschied zwischen den leistungsstärksten Unternehmen und allen anderen, wenn man die KPIs für die Finanz-Performance und operative Performance vergleicht.

 

Hervorzuheben ist hier besonders der Jahresumsatz pro Consultant: die aussagekräftigste Kennzahl für die Rentabilität. Bei den leistungsstärksten Unternehmen ist sie um 32 % höher als beim Rest.

Neben den wichtigen Finanzindikatoren hat die Studie auch gezeigt, dass Organisationen, die ihre Umsatzziele erreicht haben, niedrigere Fluktuationsraten aufweisen. Dies spiegelt sich ebenfalls in ihrer stabilen Finanzlage wider und ermöglicht ihnen, sowohl gute Leistungen zu belohnen als auch in ihr Unternehmen zu investieren.

Bei den Spitzenperformern ist die Forderungslaufzeit (Days Sales Outstanding, DSO), ein weiterer der wichtigsten Finanz-KPIs, fast 20 % niedriger. Dies weist auf leistungsstarke operative Kontrollen, aber auch eine hohe Kundenzufriedenheit (schließlich sind sie bereit, ihre Rechnungen zu bezahlen) und Bonität der Kunden hin.

Was machen die Top-Performer besser?

Erfolgreichere Unternehmen heben sich in einigen Bereichen von ihren Mitbewerbern ab. In erster Linie setzen sie auf professionelle Geschäftsanwendungen und Integration:

 

Die Ergebnisse in allen Kategorien haben gezeigt, dass Top-Performer mehr in Unternehmensanwendungen investieren und diese auch besser integrieren.

Die Anwendungen steigern nicht nur ihre Effektivität, sondern erleichtern Mitarbeitenden auch den Arbeitsalltag, was sich ebenfalls positiv auf die Mitarbeiterzufriedenheit und -motivation auswirkt. Leistungsstarke Unternehmen haben im Allgemeinen auch eine viel höhere Informationstransparenz, sodass bessere Entscheidungen auf Unternehmens- und individueller Projektebene getroffen werden können, um die Geschäfte voranzutreiben.

Leistungsstarke Unternehmen nutzen diese fünf Lösungen, um ihre Performance zu verbessern:

▲Corporate Financial Management (CFM) oder ERP: Eine grundlegende Lösung für die Erfassung und das Reporting von Finanztransaktionen.

▲ Client Relationship Management (CRM): Eine Lösung zur Automatisierung aller Prozesse, die in Zusammenhang mit der Verwaltung von Kundenbeziehungen stehen, um so die Effizienz und Effektivität von Vertrieb und Marketing zu verbessern.

▲ Professional Services Automation (PSA): Eine Lösung für die Initiierung, Planung, Ausführung, Fertigstellung und Kontrolle von Projekten und Dienstleistungen, die eine optimale Verwaltung und Planung von Ressourcen ermöglicht (einschließlich interner und externer Mitarbeitenden, Materialien und Anlagen).

▲ Human Capital Management (HCM)): Talentmanagement-Lösungen zur Optimierung von Recruitment, Einstellung, Vergütungsplanung, Zielsetzung sowie Karriere- und Performance-Management durch die Bereitstellung von Mitarbeiterdaten an einem zentralen Ort.

▲ Business Intelligence (BI): Eine Lösung zur Erfassung und Nutzung von Informationen zur Verbesserung der Entscheidungsfindung.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihr Unternehmen im Vergleich zu den Top-Performern abschneidet und wie Sie moderne operative Technologien, wie Cloud-ERP und PSA-Lösungen einsetzen können, um sich im Wettbewerb zu behaupten. Lesen Sie den kompletten SPI Professional Services Maturity Benchmark Report hier.

Weitere Informationen zu den Kategorien Leadership und Finanz-Performance finden Sie in unserem interaktiven E-Book, das die wichtigsten Erkenntnisse des Berichts zusammenfasst und Ihnen nützliche Tipps zur Steigerung Ihrer Performance liefert. Hier herunterladen.

Sign up to see more like this