Skip to main content
Startseite
Green cloud

Erreichen Sie Ihre Nachhaltigkeitsziele – mit einem Cloud-ERP

von  März 15, 2023 | 4 Minuten Lesezeit

Die COP 26 UN-Klimakonferenz, die 2021 im schottischen Glasgow stattfand, machte etwas deutlich, was wir bereits alle wissen. Der Klimawandel ist eine sehr ernst zu nehmende Bedrohung und betrifft nicht nur die Geschäftswelt, sondern alle Aspekte unseres Lebens, einschließlich unserer Gesundheit.

Wir alle – Bürgerinnen und Bürger, große und kleine Unternehmen sowie Regierungen – müssen einen Beitrag leisten, um eine nachhaltige Zukunft zu schaffen. Wir müssen in erster Linie auf ein sehr bedeutendes Ziel hinarbeiten: Net Zero bzw. Netto-Null. Konkret bedeutet dies, dass die durch Menschen verursachten Treibhausgas-Emissionen wieder aus der Atmosphäre entfernt werden.

Die Länder wollen dieses Ziel bis 2050 erreichen. Aber was kann Ihr Unternehmen tun, um dieses Ziel in den kommenden 28 Jahren zu erreichen?

Der Weg hin zu Net Zero – warum und wie?

In seinem Nachhaltigkeitsbericht 2022 CxO hebt Deloitte fünf entscheidende Nachhaltigkeitsmaßnahmen hervor, die alle Unternehmen in Angriff nehmen sollten, um das Netto-Null-Ziel zu erreichen:

  1. Umweltfreundliche Produkte und Services entwickeln.
  2. Von Lieferanten und Geschäftspartnern verlangen, dass sie bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllen.
  3. Unternehmensstandorte modernisieren und an andere Standorte verlagern, um sie widerstandsfähiger gegen Klimaauswirkungen zu machen.
  4. Klimafragen in Lobbyarbeit und politische Spenden einbeziehen.
  5. Die Vergütung von Führungskräften mit der Umweltleistung verknüpfen.

Nur 19 % der Organisationen haben bisher mindestens vier dieser fünf Maßnahmen umgesetzt. Die Einführung dieser Maßnahmen ist alles andere als leicht. Aber für service- und menschenorientierte Unternehmen ist es gar nicht so kompliziert, mindestens drei davon in die Tat umzusetzen.

Wie? Natürlich indem Sie Ihre Systeme in die Cloud verlagern.

In Sachen Umweltfreundlichkeit ist ein Cloud-ERP die halbe Miete

Die Migration Ihrer operativen Infrastruktur auf eine öffentliche Cloud ist umweltfreundlicher als der Betrieb eines On-Premise-Rechenzentrums (oder die Nutzung einer privaten Cloud). Warum? Das verraten wir im Folgenden. Ein wichtiger Vorteil ist, dass Sie sich mit einem Cloud-ERP keine Gedanken über den Energieverbrauch, die Emissionen oder die Entsorgung von lokalen Rechnern und anderen Geräten machen müssen.

Der Wechsel in die Cloud bietet Ihnen mehr Flexibilität, nicht nur in puncto Ressourcennutzung, sondern auch Ressourcenzuweisung. Immer mehr Unternehmen nutzen eine zentrale Cloud. Dadurch wird nicht nur der Gesamtbedarf an Hardware verringert, sondern auch der Stromverbrauch gesenkt. Und dies wiederum hat zur Folge, dass die CO2-Emissionen drastisch reduziert werden.

Laut IDC könnte die zunehmende Nutzung der Cloud die Emission von mehr als einer Milliarde Tonnen CO2 bis 2024 vermeiden.

Wie umweltfreundlich ist Ihre Cloud?

Aber Cloud-Computing erfordert Energie – selbst die Rechenzentren öffentlicher Clouds haben einen CO2-Fußabdruck. Wenn Sie sich also mit Ihrem Unternehmen für mehr Nachhaltigkeit engagieren möchten, dann müssen Sie sich fragen, welche Cloud-Anbieter nachhaltige Lösungen bieten.

Nachhaltiges Computing setzt eine energieeffiziente Infrastruktur, einen sorgfältig verwalteten und optimierten Betrieb und die ständige Überwachung von Nachhaltigkeitskennzahlen voraus. Sie möchten Ihre jetzigen Prozesse nachhaltiger gestalten? Dann müssen Sie sich für einen Cloud-Partner entscheiden, der drei wesentliche Anforderungen erfüllt.

Die drei wesentlichen Merkmale eines umweltfreundlichen Cloud-Anbieters

1. Umweltfreundliche Richtlinien und Praktiken

Erkundigen Sie sich bei potenziellen Anbietern über deren Systeme, Richtlinien und Ansätze. Wie genau verwalten und betreiben sie ihre Rechenzentren? Was tun sie in Sachen Nachhaltigkeit? Kann deren Ansatz die rechtlichen Anforderungen erfüllen UND dazu beitragen, dass Sie Ihre eigenen Verpflichtungen wahrnehmen und Ziele erreichen können? Und wie sieht es mit deren Lieferketten aus? Sind sie vollkommen nachhaltig?

2. Die richtigen Energiequellen für Rechenzentren

Cloud-Rechenzentren erfordern extrem viel Hardware, Netzwerkgeräte, Strom, Stromverteilung und Kühlung. All dies verbraucht Energie und hat CO2-Emissionen zur Folge.

Informieren Sie sich darüber, ob Ihr Anbieter erneuerbare Energien nutzt, um sein Rechenzentrum zu betreiben. Erkundigen Sie sich auch danach, inwiefern sich die Nutzung verschiedener Quellen auf den CO2-Fußabdruck und die Nachhaltigkeitsbemühungen des Anbieters und Ihres Unternehmens auswirkt.

3. Ein umweltfreundliches Anlagenmanagement und eine nachhaltige Gerätenutzung

Der kohlenstoffarme Cloud-Betrieb setzt eine nachhaltige Beschaffung von Geräten, die verantwortungsbewusste Entsorgung und Wiederverwendung dieser Geräte, wenn sie das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben, und die Nachverfolgung von Nachhaltigkeits- und Effizienzkennzahlen (wie Performance Utilization Effectiveness, PUE, und Water Utilization Efficiency, WUE) voraus, die mit gängigen Nachhaltigkeitszielen verglichen werden sollten. Sie sollten sich vergewissern, dass Ihr Anbieter all diese Maßnahmen ergreift und dies anhand von Daten und Ergebnissen belegen kann.

Wie können Sie Ihre Nachhaltigkeitsziele mit Unit4 erreichen?

Wir engagieren uns für eine nachhaltige Zukunft, was sich auch in unserem menschenorientierten Ansatz widerspiegelt. Unsere Strategien sind stark auf die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung ausgerichtet und konzentrieren sich auf drei Schlüsselbereiche: Bildung und Beschäftigungsfähigkeit durch digitale Kompetenzen und Inklusion, Gesundheit und Wohlergehen, Klimawandel und ökologische Nachhaltigkeit: UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SGD) 3,4,12 und 13.

Unsere Cloud-Software ist bereits CO2-neutral, und soll 2025 komplett mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Wir integrieren Nachhaltigkeit in unsere Sourcing- und Beschaffungsprozesse und fördern die soziale, rechtliche und ethische Verantwortung unserer Lieferanten. Durch unser Unit4 Forest Programm in Asien, Afrika und Südamerika unterstützen wir kleine Agroforstprojekte, die ökologische und soziale Vorteile bringen. 2022 wurden wir mit der EcoVadis-Silbermedaille ausgezeichnet, die unsere Nachhaltigkeitsbemühungen anerkennt.

Weitere Informationen über diese Initiativen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Soziale Verantwortung“. Besuchen Sie die Produktseiten und erfahren Sie mehr über unsere CO2-neutrale Cloud-Software.  

Jetzt anmelden & nichts mehr verpassen